Dax mit viertem Schlussrekord in Folge

Heftige Volatilität an den Märkten, nachdem offenkundig ungenannte EZB-Mitglieder den Stand der Diskussion „geleakt“ haben: laut Wall Street Journal will die EZB Staatsanleihen im Volumen von 50 Milliarden pro Monat kaufen, Laufzeit ein Jahr. Bloomberg hingegen berichtet von derselben monatlichen Summe, Laufzeit jedoch zwei Jahre.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Spekulationen auf ein mögliches Ankaufprogramm für Staatsanleihen durch die EZB haben am Mittwochnachmittag an den internationalen Finanzmärkten heftige Kursschwankungen ausgelöst. Das Wall Street Journal hatte berichtet, der EZB-Rat plane Anleihekäufe von 50 Milliarden Euro monatlich über mindestens ein Jahr. Der Dax drehte zunächst ins Plus und stieg zeitweise um bis zu 0,3 Prozent auf 10.288 Punkte. Anschließend fiel er aber bei steigendem Handelsvolumen wieder um 0,8 Prozent ins Minus zurück.

Der Euro fiel kurz unter 1,16 Dollar, ehe er wieder über diese Marke kletterte. „Die starken Schwankungen sind ein Vorgeschmack auf morgen“, sagte ein Händler. Auch die US-Börsen und der EuroStoxx50 gingen auf eine Berg- und Talfahrt.

böerse

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick