Pegida vor dem Aus: Bewegung spaltet sich auf

Die Pegida-Bewegung dürfte am Ende sein: Die Bewegung spaltet sich in zwei Gruppen, weil ein Teil der Vereinsführung ein neues Bündnis gründet. Es ist unklar, ob die Demonstrationen weitergehen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die islamkritische Pegida-Bewegung in Dresden spaltet sich. Die Hälfte der Führungsmannschaft hat den Verein verlassen und möchte nun ein neues Bündnis ins Leben rufen. «Wir wollen uns nicht totspazieren», sagte der bisherige Vereinsvize René Jahn am Donnerstag vor Journalisten in Dresden. Man suche den Dialog mit der Politik und den Medien und wolle als Sprachrohr die Sorgen und Nöte der Menschen aufgreifen. Den neuen Namen verriet Jahn noch nicht, die Endung «gida» sei aber nicht vorgesehen. Auch das neue Bündnis will jeweils am Montag in Dresden auf die Straße gehen. Unklar ist bisher, ob die verbliebene Hälfte der Vereinsmitglieder Pegida fortführt.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick