Chemie-Explosion: Giftwolke zieht über Katalonien

Bei einer chemischen Explosion in der Nähe von Barcelona ist eine riesige Gift-Wolke entwichen. Drei Fabrik-Arbeiter wurden bei dem Unfall verletzt. Rund 60.000 Anwohner wurden angehalten, wegen ätzender Dämpfe in ihren Häusern zu bleiben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bei einer chemischen Explosion in einer spanischen Fabrik ist eine riesige Gift-Wolke entwichen. Drei Arbeiter wurden bei der Explosion verletzt. Die Anwohner wurden angehalten, in ihren Häusern zu bleiben.

Die Explosion wurde offenbar verursacht, als zwei Chemikalien bei der Anlieferung im Lager aus Versehen miteinander vermischt wurden, erklärte die katalonische Regionalregierung in einem ersten Statement. Es habe sich dabei um Salpetersäure und Eisenchlorid gehandelt.

Wie die spanische Zeitung El Mundo berichtet, sind die giftigen grell orange-farbenen Dämpfe ätzend für Haut und Schleimhäute. Sie ziehen derzeit von der Fabrik in Igualada über mehrere Städte der Region Barcelona im Nordwesten der katalonischen Hauptstadt. Die höchste Alarmstufe für die rund 60.000 betroffenen Bürger wurde zwischenzeitlich jedoch heruntergefahren. Ältere, Kinder und Kranke sind weiterhin angehalten, ihre Häuser nicht zu verlassen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick