Russland: Neue Technologie soll US-Spionage-Satelliten lahmlegen

Russland ist dabei, ein neues System für den Bereich der elektronischen Kriegsführung zu entwickeln. Das System richte sich gegen Präzisionswaffen und satellitengestützte Funkortungssysteme.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Das russische Unternehmen Radio-Electronic Technologies Group (KRET) entwickelt ein neues System zur elektronischen Kriegsführung, welches in der Lage sein soll, Marschflugkörper und andere Präzisionswaffen unschädlich zu machen, zitiert Tass den Vize-Chef von KRET, Juri Majewski. Das neue System richte sich gegen strategische Langstreckenflugzeuge und ausländische Militärsatelliten. In diesem Zusammenhang soll es feindliche satellitengestützte Funkortungssysteme außer Betrieb setzen können.

Zuvor hatte Russlands Präsident Wladimir Putin als Reaktion auf die US-Pläne einer dauerhaften Präsenz von Nato-Kampftruppen in Osteuropa die Stationierung von 40 Interkontinentalraketen angekündigt.

Die Nato will ihre schnelle Eingreiftruppe in Europa auf 40.000 Mann verdoppeln. Die Aktion wird als „Abschreckungsmaßnahme gegen Russland“ gesehen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick