Gibraltar: Streit zwischen Spanien und Großbritannien

Ein spanisches Polizeiboot zur Bekämpfung von Schmugglern ist am Sonntag unerlaubt in britische Hoheitsgewässer eingedrungen. Spanien wirft Großbritannien vor, Geldwäsche und Drogenhandel in Gibraltar zu dulden. Das britische Außenministerium kritisierte die Mission als inakzeptablen Verstoß gegen internationales Recht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Im Dauerstreit um das britische Überseegebiet Gibraltar hat Großbritannien am Sonntag gegen das Vorgehen der spanischen Polizei protestiert. Ein Schiff der spanischen Polizeieinheit zur Bekämpfung von Drogenhandel und Geldwäsche sei in britische Hoheitsgewässer eingedrungen, teilte das britische Außenministerium mit. Ein solches Vorgehen verstoße gegen internationale Gesetze und sei völlig inakzeptabel.

Spanien und Großbritannien streiten seit Jahren über das kleine Territorium an der Schwelle zu Afrika, das seit 1713 britisch ist. Spanien wirft Großbritannien Kolonialismus und indirekt die Duldung von Schmuggel vor. Großbritannien beharrt dagegen darauf, seine Rechte müssten respektiert werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick