Frankreich beginnt mit Luftschlägen gegen den IS in Syrien

Frankreich will ab Dienstag Aufklärungsflüge und Luftschläge gegen den IS in Syrien durchführen. Doch ein Einsatz von Bodentruppen schließt der französische Präsident Francois Hollande aus.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der französische Präsident François Hollande kündigte am Dienstag Luftschläge gegen den IS in Syrien an. Es fänden bereits Aufklärungsflüge statt. Der Befehl zur Durchführung von Luftschlägen sei erteilt worden. „Wir haben Beweise dafür, dass von Syrien aus Angriffe auf mehrere Länder, darunter auch Frankreich, geplant wurden“, zitiert ABC Hollande.

Doch der Einsatz von französischen Bodentruppen in Syrien sei „unrealistisch“. Denn dann wäre Frankreich das einzige Land, welches mit Bodentruppen gegen den IS operieren würde. Zudem bestünde das Risiko, dass Frankreich als Besatzungsmacht angesehen werden würde, so Hollande. Im Irak habe die französische Luftwaffe bisher 200 Luftschläge gegen den IS durchgeführt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick