Schweden sendet Botschaft an Flüchtlinge: „Bleibt in Deutschland!“

Kehrtwende in Schweden: Die schwedische Finanzministerin rät Flüchtlingen offiziell ab, nach Schweden zu kommen und fordert sie auf, in Deutschland zu bleiben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die schwedische Finanzministerin Magdalena Andersson hat am Freitag die Flüchtlinge aufgefordert, in Deutschland zu bleiben. Die Zeitung Dagens Nyheter berichtet, dass die Sozialdemokratin sich direkt an die internationalen Flüchtlinge gewandt habe. In einem Pressestatement sagte die Ministerin demnach: „Wenn Sie in Deutschland sind und ein Dach über dem Kopf haben, ist es vermutlich sicherer, dortzubleiben als nach Schweden zu komme und zu riskieren, dass Sie kein Dach über dem Kopf haben werden.“

Bereits am Donnerstag hatte Einwanderungsminister Morgan Johansson die Flüchtlinge gewarnt, nach Schweden zu kommen. Der Minister sagte, Schweden könne nicht dafür garantieren, dass es für jeden Flüchtling eine Unterkunft geben werde.

Schweden hat Probleme, Unterkünftige für die Flüchtlinge zu finden. Nun soll auch in Malmö eine Zeltstadt entstehen. In Malmö allein sind am Donnerstaf 1.700 Flüchtlinge eingetroffen.

Für viele Flüchtlinge ist Schweden wegen der Kälte, der Dunkelheit und der einsamen Wälder ein schwieriges Land.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***