EZB: „Leitzinsen werden noch lange niedrig bleiben“

Weil die Inflationsrate in der Euro-Zone weiterhin zu gering sei, werde es in absehbarer Zeit zu keiner Änderung der Zinspolitik der EZB kommen. Die EZB strebt mittelfristig eine Inflationsrate von knapp unter zwei Prozent an.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

EZB-Vizepräsident Vitor Constancio rechnet wegen der nach wie vor geringen Inflation im Währungsraum noch für geraume Zeit mit wenig Bewegung bei den Zinsen. „Unsere Leitzinsen werden noch für eine längere Zeit niedrig bleiben“, sagte der Portugiese am Montag auf einem Finanzkongress in Frankfurt. Die Teuerungsraten seien weit vom Inflationsziel der Währungshüter entfernt.

Die EZB strebt mittelfristig eine Inflationsrate von knapp unter zwei Prozent an – im Oktober zogen die Preise nur um 0,1 Prozent an. „Die niedrigen Inflationsraten spiegeln eine anhaltend schleppende Konjunkturerholung im Anschluss an die Finanzkrise wider“, sagte Constancio.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick