Berlin: Festnahmen in Islamisten-Szene nach Verdacht auf Anschlag

In Berlin sind zwei Männer festgenommen worden: Die Behörden hegen den Verdacht, dass die beiden einen Anschlag geplant haben könnten. Weder Waffen noch Sprengstoff wurden gefunden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Wegen des Verdachts einer Anschlagsplanung haben Spezialkräfte der Berliner Polizei in der Islamistenszene zwei Verdächtige festgenommen. Zunächst seien Räume eines islamischen Kulturvereins im Ortsteil Charlottenburg durchsucht worden, teilte die Polizei am Donnerstagabend mit. Im Zusammenhang mit diesen Ermittlungen seien im Ortsteil Britz dann die Männer im Alter von 28 und 46 Jahren festgenommen worden. In ihrem Auto seien aber weder Sprengstoff noch Waffen gefunden worden. Aus Sicherheitsgründen waren anliegende Wohnhäuser vorübergehend evakuiert worden. Der Einsatz wurde am Abend beendet.

An den Einsätzen war das Spezialeinsatzkommando SEK beteiligt. Den Ausgangspunkt bildete ein Ermittlungsverfahren der Generalstaatsanwaltschaft Berlin.

Ob die beiden wirklich einen Anschlag geplant haben, kann von unabhängiger Seite nicht beurteilt werden.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick