USA schicken Spionage-Flugzeuge ins Südchinesische Meer

Die USA wollen Spionage-Flugzeuge in Singapur stationieren. Diese sollen gegen China eingesetzt werden. China erhebt Ansprüche auf das Südchinesische Meer, die USA fühlen sich dadurch bedroht.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Als Antwort auf die militärische Präsenz Chinas im Südchinesischen Meer wollen die USA Seefernaufklärungs- und U-Boot-Jagdflugzeuge des Typs P-8 Poseidon in Singapur stationieren, berichtet die Financial Times. Die Entscheidung für die Stationierung der Militärflugzeuge wurde verkündet, nachdem der Verteidigungsminister von Singapur, Ng En Hen, am Montag US-Beamte im Pentagon besucht hatte.

Vor wenigen Wochen hatten die USA einen Zerstörer in die Zwölf-Meilen-Zone des Südchinesische Meers entsendet. Peking fordert Washington daraufhin auf, „keinen Ärger zu machen“. Obwohl Singapur nicht zu den Staaten gehört, die territoriale Ansprüche im Südchinesischen Meer geltend machen wollen, ist die Inselrepublik über Chinas Expansion in der Region beunruhigt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick