Zwei Festnahmen nach Übergriffen am Kölner Hauptbahnhof

Die Polizei meldet zwei Festnahmen von Verdächtigen nach den Kölner Gewalt-Exzessen. Außerdem gibt die Polizei die Nationalität von weiteren Tatverdächtigen bekannt. Es ist unklar, ob diese Leute tatsächlich etwas mit der Gewalt in der Silvesternacht zu tun haben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Polizei hat nach den massiven Übergriffen auf Frauen in der Silvesternacht am Kölner Hauptbahnhof zwei weitere Tatverdächtige festgenommen. Es handele sich um zwei Männer im Alter von 16 und 23 Jahren, die aus dem nordafrikanischen Raum stammten, sagte eine Polizeisprecherin am Freitag in Köln. Sie stünden im Verdacht, an den Übergriffen beteiligt gewesen zu sein und sollten am Samstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Weitere Details wollte sie nicht nennen. Insgesamt habe die Landespolizei 19 Tatverdächtige ermittelt, sagte die Sprecherin weiter. 170 Anzeigen seien im Zusammenhang mit den Vorfällen der Silvesternacht eingegangen, rund 120 davon hätten sexuelle Übergriffe zum Hintergrund.

Die für den Bahnhof zuständige Bundespolizei hat 31 Tatverdächtige namentlich identifiziert. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums sind darunter 18 Asylbewerber. Insgesamt seien unter den Verdächtigen neun Algerier, acht Marokkaner, vier Syrer, fünf Iraner, ein Iraker, ein Serbe, ein Amerikaner und zwei Deutsche.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***