Deutscher Export: Aussichten trüben sich stark ein

Die Exportchancen deutscher Firmen trüben sich merklich ein. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Ifo-Institutes unter deutschen Unternehmen hervor. Die Einschätzungen bilden damit die aktuelle Schwäche der Weltwirtschaft ab.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die deutsche Industrie stellt sich auf ein geringeres Exportwachstum ein. Das Barometer für die Exportaussichten fiel im Februar um 2,9 auf 4,5 Punkte und damit auf den schlechtesten Wert seit anderthalb Jahren, wie das Ifo-Institut am Mittwoch zu seiner monatlichen Umfrage unter Managern mitteilte. „Das Abflauen der weltwirtschaftlichen Dynamik schlägt sich immer mehr in der deutschen Exportindustrie nieder“, sagte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn, wie Reuters meldete.

Vom Rückgang betroffen sind nahezu alle wichtigen Branchen. „Am deutlichsten fiel er in der Pharmabranche aus, gefolgt von der Metallindustrie“, sagte Sinn. Im Fahrzeugbau sank der Indikator das dritte Mal in Folge, auch in der Chemieindustrie zeigt er nach unten. Die deutschen Warenausfuhren stiegen 2015 um 6,4 Prozent auf den Rekordwert von knapp 1,2 Billionen Euro. Der Branchenverband BGA rechnet in diesem Jahr mit einem geringeren Plus von 4,5 Prozent, vor allem wegen der schwächeren Konjunktur in großen Schwellenländern wie China.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick