Hauptstadtflughafen: BER-Start muss wohl auf 2018 verschoben werden

Einem Zeitungsbericht zufolge wird sich die Inbetriebnahme des geplanten Berliner Hauptstadtflughafens bis in das Jahr 2018 verzögern. Eine Behörde hatte kürzlich von der Flughafengesellschaft Nachbesserungen beim Brandschutz gefordert.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Inbetriebnahme des Berliner Hauptstadtflughafens BER könnte sich weiter verzögern. Einem Bericht des Handelsblatts zufolge hat das Bauordnungsamt des Landkreises Dahme-Spreewald die Flughafengesellschaft (FBB) aufgefordert, die Entrauchungsanlage nachzubessern. Nach Recherchen des Tagesspiegels dürfte sich die Freigabe des Flughafens dadurch bis in das Jahr 2018 verzögern. Bislang war von einem Start im Jahr 2017 die Rede.

„Die FBB prüft diese Hinweise ernsthaft und zuverlässig“, heißt es einem dem Tagesspiegel vorliegenden Schreiben. „Wir werden jetzt im Dialog mit der Bauaufsichtsbehörde zu klären haben, welche dieser Feststellungen zwingend vor der Genehmigung gelöst werden müssen oder aber als Forderungen Teil der Genehmigung sein können.“ Der Umbau der Entrauchungsanlage sollte den ursprünglichen Planungen zufolge eigentlich im Sommer des laufenden Jahres beendet sein.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick