Spekulation: Bayer und BASF wollen Monsanto übernehmen

Die deutschen Saatgutkonzerne Bayer und BASF sollen an einer Übernahme von Monsanto interessiert sein. Der Preis könnte wegen der Schwierigkeiten Monsantos in der EU durchaus attraktiv sein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Spekulationen über eine angeblich erwogene Übernahme von Monsanto durch die Chemie- und Pharmakonzerne Bayer und BASF haben am Donnerstag den Aktienkurs des US-Agrochemiekonzerns in die Höhe getrieben. Die  Monsanto-Aktie legte am Morgen (Ortszeit) in New York um rund 17,7 Prozent auf  106,30 Dollar (93,14 Euro) zu.

In der EU droht Monsanto die Ablehnung des Pestizids Glyphosat. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte unter Berufung auf Insiderkreise berichtet, Bayer wolle mehr als 40 Milliarden Dollar für den US-Konzern bieten. Das US-Finanznachrichtenportal StreetInsider.com meldete seinerseits, dass BASF eine mögliche Übernahme von Monsanto anvisiere. Alle drei Konzerne  wollten keine Stellungnahmen zu den Spekulationen abgeben. Monsanto hatte zuletzt unter dem gefallen Preisen für Agrarprodukte zu leiden, der zu einem Rückgang der Bestellungen durch die Landwirtschaft führte. Das Unternehmen machte deshalb Abstriche an seiner Gewinnvorhersage für 2016.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick