Bundespräsident Österreich: Van der Bellen überholt Norbert Hofer

Der FPÖ-Mann Norbert Hofer liegt laut erster Hochrechnung bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich knapp vorne. Er kommt demnach auf 50,2 Prozent. Der Grüne Alexander Van der Bellen kommt auf 49,8 Prozent.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der Grüne FPÖ-Mann Norbert Hofer liegt laut erster Prognose bei der Bundespräsidentenwahl in Österreich vorne.

Die zweite Prognose (18 Uhr) im ORF zeigt 50, 1 Prozent für Alexander Van der Bellen und 49,9 Prozent für Norbert Hofer.

Im ersten Bundesland, das ausgezählt wurde, hat Van der Bellen mit 58,3 Prozent erreicht, Hofer kam auf 41,7 Prozent.

Die Wahl hat für Österreich historische Bedeutung: Noch nie ist ein Kandidat Bundespräsident geworden, der nicht entweder von der SPÖ oder der FPÖ aufgestellt wurde.

Nach der Stimmabgabe hatte sich Van der Bellen „vorsichtig optimistisch“ geäußert. Hofer postete auf Facebook: „Es wird knapp!“

Die Schwankungsbreite liegt laut ORF bei 0,8 Prozent, weil die Wahlkarten erst am Montag ausgezählt werden.

Die Wahlbeteiligung lag bei 72,4 Prozent.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***

media-fastclick media-fastclick