„Dreckiger Grieche“: Ramsauer bestreitet Beleidigung in Athen

Der frühere Bundesverkehrsminister Ramsauer bestreitet die heftige Beleidigung eines griechischen Fotografen. Bei einem offiziellen Besuch habe es nur ein wortloses Gerangel gegeben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der frühere Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) hat bestritten, während einer Griechenland-Reise in der Delegation von Vize-Kanzler Sigmar Gabriel (SPD) einen Fotografen als „dreckiger Grieche“ beleidigt zu haben. „Die Behauptung, ich hätte einen Fotografen gerempelt oder beleidigt ist falsch“, sagte Ramsauer der Bild am Sonntag.

Gabriel sagte dem Blatt, er habe persönlich nichts mitbekommen, könne sich solch eine Beleidigung aber nicht vorstellen. Er habe auch keinen Grund, an der Darstellung von Ramsauer zu zweifeln.

Ramsauer war Teil einer Delegation, die Gabriel am Donnerstag bei einem offiziellen Besuch in Griechenland begleitet hatte, so die AFP. Beim Empfang des griechischen Premierministers Alexis Tsipras soll es zu einem Gedränge gekommen sein. Ramsauer sagte, der Fotograf sei zu spät gekommen, habe sich dann nach vorne gedrängelt und ihm „einen saftigen Hieb in die Rippen“ versetzt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick