Chinas Exportrückgang größer als erwartet

China hat im September deutlich weniger Waren exportiert als erwartet. Die Ausfuhren gingen auf Jahressicht um zehn Prozent zurück.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

China hat im September deutlich weniger Waren exportiert als erwartet. Die Ausfuhren gingen auf Jahressicht um zehn Prozent zurück, wie aus am Donnerstag veröffentlichten Daten der Zollbehörde hervorgeht. Zugleich schrumpften die Importe um 1,9 Prozent, nachdem sie im August noch das erste mal seit fast zwei Jahren zugelegt hatten. Die Daten deuten nach Ansicht von Analysten daraufhin, dass die konjunkturelle Stabilisierung der nach den USA zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt nicht von langer Dauer sein könnte. Analysten hatten mit einem Rückgang der Exporte um lediglich drei Prozent und einem Anstieg der Importe um einen Prozent gerechnet.

Der Handelsüberschuss lag den Angaben nach im September bei 41,99 Milliarden Dollar. Erwartet worden waren 53 Milliarden Dollar.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick