Politik

Streit um vergoldete Klobrillen: Erdoğan verklagt Oppositions-Führer

Lesezeit: 1 min
04.06.2015 00:25
Kurz vor den türkischen Parlamentswahlen ist ein Streit um die Innenausstattung des Präsidentenpalastes ausgebrochen: Der Oppositionsführer gibt an, Erdoğan habe dort „vergoldete Klobrillen“ einbauen lassen. Erdoğan will diese Behauptung nicht auf sich sitzen lassen und klagt auf 100.000 Lira Schadensersatz.
Streit um vergoldete Klobrillen: Erdoğan verklagt Oppositions-Führer

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hat den Oppositionsführer Kemal Kılıçdaroğlu wegen einer angeblichen Behauptung über vergoldete Klobrillen im Präsidentenpalast verklagt, meldet die Zeitung Hürriyet. Erdoğans Anwälte forderten 100.000 Lira Schadenersatz von Kılıçdaroğlu, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Bei einer Wahlkampfveranstaltung hatte Kılıçdaroğlu am Samstag in Izmir laut Anadolu zwar von vergoldeten Klobrillen gesprochen, diese aber nicht explizit in Erdoğans Palast verortet.

Kılıçdaroğlu hatte demnach an die Adresse der „Herren in Ankara“ gesagt: „Euch wurde ein Palast gebaut, wurden Flugzeuge gekauft, wurden Mercedes gekauft, von denen Ihr gesagt habt, sie würden Peanuts kosten. Vergoldete Klobrillen wurden gemacht. (…) Ihr habt 17 Millionen Bedürftige geschaffen, schämt Ihr Euch nicht?“

Erdoğan hatte Kılıçdaroğlu daraufhin aufgefordert, den Palast nach vergoldeten Klobrillen zu durchsuchen. „Sollte er fündig werden, trete ich als Präsident zurück“, sagte Erdoğan bei einem Fernsehauftritt. Der Streit um „vergoldete Klobrillen“ spielt seit dem Wochenende eine größere Rolle im Wahlkampf. Am Sonntag wird in der Türkei ein neues Parlament gewählt.

 

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise: Gazprom kündigt massiven Preisanstieg an

Der russische Staatskonzern Gazprom kündigt für den späten Herbst neue Preissteigerungen an. Das befeuert die Inflation in Deutschland.

DWN
Deutschland
Deutschland (K)eine freie Entscheidung? Verfassungsgericht entscheidet zur Masern-Impfpflicht

Masern sind keine harmlose Kinderkrankheit, wie viele glauben. Seit März 2020 gibt es eine Impfpflicht, die vor allem bei den Kleinsten...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...

DWN
Finanzen
Finanzen Zinn: Das oft übersehene Technologiemetall

Zinn wird im Rohstoffsektor gerne übersehen, dabei trägt es sein etwas angestaubtes Image vollkommen zu Unrecht.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Hoody: Erster kassenlose Biomarkt Deutschlands

Das Start-up Unternehmen Autonomo eröffnet in Hamburg den ersten kassenlosen Biomarkt Deutschlands und zählt damit zu den...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Rossmann setzt auf E-Commerce

Nach einer langen Planungs- und Verhandlungsphase begann das Unternehmen mit dem ersten Spatenstich die Bauarbeiten für ein neues...

DWN
Politik
Politik Washington Post: Der Weg zum Krieg

Die US-amerikanische Tageszeitung zeichnet über eine Reihe von Interviews mit Behördenvertretern aus den USA, der Ukraine sowie der EU...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...