Gemischtes

Kraftfahrt-Bundesamt sucht nach lebensgefährlichen Motorrad-Stoßdämpfern

Lesezeit: 1 min
08.03.2016 12:01
Defekte Stoßdämpfer könnten ein Sicherheitsrisiko für Motorradfahrer darstellen, warnt das Kraftfahrtbundesamt. Einige der Bauteile der Firma Öhlins hätten lockere Befestigungsmuttern. Trotz Rückrufs seien einige Exemplare noch verschollen.
Kraftfahrt-Bundesamt sucht nach lebensgefährlichen Motorrad-Stoßdämpfern

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) sucht nach 130 eventuell defekten Motorradstoßdämpfern der Typenfamilie TTX36 des schwedischen Herstellers Öhlins. Die Bauteile gehörten zu Baureihen, bei denen im Inneren eine Befestigungsmutter nicht genügend festgezogen sein könnte, teilte die Behörde mit. Es bestehe Lebensgefahr. Werkstätten oder Hobbyschrauber sollten auf den Internetseiten des Herstellers prüfen, ob ihre Stoßdämpfer dazugehörten.

Nach Angaben des KBA vom Dienstag hatte Öhlins den Rückruf der betroffenen Baureihen bereits am 25. März vergangenen Jahres unter seiner Überwachung gestartet. Letztlich habe aber der Verbleib von 130 Stoßdämpfern des Nachrüstmarkts nicht eindeutig geklärt werden können. Daher entschied sich die Behörde zu der ergänzenden öffentlichen Warnung.

Der mögliche Defekt betrifft demnach die Stoßdämpfer-Typen TTX36 RT, TTX36 MkII und TTX36 GP, wobei nicht alle Bauteile dieser Typen betroffen sind. Gefährdet sind jeweils nur solche mit bestimmten Artikel- und Seriennummern. Sie sind auf den Dämpfern zu finden.

Nach Angaben des KBA können Werkstätten und andere Verkaufsstellen sowie Endverbraucher die Nummern unter www.recall.ohlins.eu sowie unter www.ohlins.com/support/recall überprüfen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Kreiß zeigt auf: Dem Finanzsystem droht massive Gefahr - von überraschender Seite

Eine bestimmte Gruppe von Akteuren auf dem internationalen Schulden- und Anleihe-Markt hat massive Probleme - die eine weltweite Finanz-...

DWN
Politik
Politik Das ist die offizielle Webseite der „Great Reset“-Initiative des Weltwirtschaftsforums

Das Weltwirtschaftsforum verfügt über eine Webseite zur „Great Reset“-Initiative. In diesem Artikel erhalten Sie weiterführende...

DWN
Politik
Politik Das große DWN-Interview: "Genscher hat die ehemaligen Diplomaten der DDR gedemütigt"

Klaus Freiherr von der Ropp war Teil des außenpolitischen Sicherheitsapparats der Bundesrepublik während des Kalten Krieges. Im Gespräch...

DWN
Finanzen
Finanzen Der Weltraum wird privat und eröffnet Anlegern neue Chancen

Privatunternehmen drängen in den Kosmos. Prominente Vorreiter wie SpaceX und Blue Origin bringen Satelliten ins All, versorgen die...

DWN
Politik
Politik Verfehlte Strategie: Die Nato geht gegen Russland vor - während China sich anschickt, die Welt zu beherrschen

Die große Grundsatz-Analyse von DWN-Kolumnist Ronald Barazon: Die Nato positioniert sich gegen Russland, ganz so, als sei der Kalte Krieg...

DWN
Politik
Politik Die Schweiz: Ihr Franken und ihre kluge Diplomatie schützen das kleine Land im Herzen Europas

In Folge 17 der großen geopolitischen DWN-Serie analysiert Moritz Enders ein kleines Land im Herzen Europas, das seine Sicherheit und...

DWN
Politik
Politik Was sagt uns diese Schuldengrafik der USA?

Die US-Staatsschulden haben den höchsten Stand seit Beginn des Zweiten Weltkriegs erreicht. Welche politischen Konsequenzen diese...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das sind die unbekannten Rohstoff-Giganten der Welt - Teil 2

Weil sie die Weltwirtschaft am Laufen halten, verfügen die großen Handelshäuser über bedeutende wirtschaftliche und politische Macht.