Deutschland

Dekadenz: Wowereit droht Transvestit aus Dschungel-Show mit Anwalt

Lesezeit: 1 min
21.01.2013 17:57
Nach dem Flughafen-Debakel ist Klaus Wowereit endgültig in der Dschungel-Show angekommen: Dort deutete der bekannte Transvestit Olivia Jones an, Wowereit persönlich zu kennen. Möglicherweise haben sich beiden über mehr unterhalten als über die Probleme, die sich beim Schlangestehen in einer zu kleinen Flughafen-Halle ergeben können. Wowereit will gegen Frau Jones rechtlich vorgehen.
Dekadenz: Wowereit droht Transvestit aus Dschungel-Show mit Anwalt

Klaus Wowereit ist nicht nur mit der Planung des Großflughafens BER voll ausgelastet, nun muss sich Berlins Regierender Bürgermeister auch noch mit zweideutigen Andeutungen im RTL-Dschungel-Camp herumschlagen. Anders als beim Flughafen-Debakel, wo sich Wowereit gegen die ärgsten Anfeindungen und Beschimpfungen gänzlich immun zeigt und die schlimmsten Vorwürfe souverän weglächelt, hat er bei den zarten Andeutungen des Transvestiten Travestiekünstlers Olivia Jones nun umgehend mit einer Klage reagiert. Dies bestätigte ein Senatssprecher.

Grund dafür waren Äußerungen in der RTL-Sendung „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ am Samstagabend. Dort hatte Dschungelcamp- Olivia Jones mit den Worten „Das war nur einmal!“ angedeutet, Wowereit persönlich zu kennen, ohne die Art der Bekanntschaft ausdrücklich näher zu definieren. Allerdings erfolgte die Antwort so zweideutig, dass man sich wundern musste, um welche Art Bekanntschaft es sich handelt.

Tatsächlich sind sich die beiden 2012 anlässlich der Gala „Künstler gegen Aids“ persönlich begegnet. Auch auf einem Foto, das im Jahr 2004 in einem Hamburger Szenelokal entstanden ist, sind die beiden zusammen zu sehen (hier). Was vor und nach dem Foto geschah, ist nicht überliefert. Die Boulevardmedien spekulieren wüst - da wollen wir nicht.

Uns erstaunt lediglich, dass der Regierende Bürgermeister wenige Tage nach einem rücktrittsreifen Milliarden-Fiasko übergangslos in das Milieu des Dschungel-Camps wechselt. Dies sagt doch einiges darüber aus, wo einzelne Biotope der bundesdeutschen Politik verortet sind.

Übrigens: Weil wir auf den DWN nur selten über das Dschungelcamp berichten, sind wird erst durch Wowereits Ankündigung der rechtlichen Maßnahmen auf das Thema gekommen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Politik
Politik USA haben Nord Stream gesprengt, sagt Seymour Hersh

Der Pulitzer-Preisträger Seymour Hersh macht die USA für die Sprengung der Nord-Stream-Pipelines verantwortlich. Präsident Biden soll...

DWN
Finanzen
Finanzen VAE-Banklizenz für russische MTS Bank beunruhigt den Westen

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben eine Lizenz für die russische MTS Bank genehmigt. Entwickelt sich der Golfstaat zu einem...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Dank Kernenergie: Eon verdient mehr als erwartet

Der Energiekonzern Eon hat 2022 besser abgeschnitten als erwartet. Dies lag auch an den höheren Einnahmen aus der Atomkraft und am Wetter.

DWN
Deutschland
Deutschland AfD fordert OSZE-Delegation für Frieden in der Ukraine

Die AfD hat eine Friedensinitiative vorgelegt, um in der Ukraine einen Waffenstillstand und Friedensverhandlungen unter Leitung der OSZE zu...

DWN
Deutschland
Deutschland Ifo: Knapp jedes 20. Unternehmen bangt um seine Existenz

Noch immer bangen viele deutsche Unternehmen um ihre wirtschaftliche Existenz. Dies ist aber nur ein Bruchteil der Sorgen während der...

DWN
Deutschland
Deutschland Fleischproduktion in Deutschland bricht ein

Die Fleischproduktion in Deutschland geht bereits seit sechs Jahren immer weiter zurück. Auch 2022 ist die Produktion stark gesunken,...

DWN
Politik
Politik Russland meldet Staatsdefizit, fehlende Steuern aus Öl und Gas

Im Januar verzeichnete Russland ein Staatsdefizit von umgerechnet 23 Milliarden Euro. Denn die Besteuerung der Energieexporte ist durch die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Yuan-Clearing: China und Brasilien forcieren Handel ohne Dollar

Die chinesische Zentralbank will eine Yuan-Clearingstelle für Brasilien einrichten. Dies soll den bilateralen Handel und Investitionen...