Deutschland

Dekadenz: Wowereit droht Transvestit aus Dschungel-Show mit Anwalt

Lesezeit: 1 min
21.01.2013 17:57
Nach dem Flughafen-Debakel ist Klaus Wowereit endgültig in der Dschungel-Show angekommen: Dort deutete der bekannte Transvestit Olivia Jones an, Wowereit persönlich zu kennen. Möglicherweise haben sich beiden über mehr unterhalten als über die Probleme, die sich beim Schlangestehen in einer zu kleinen Flughafen-Halle ergeben können. Wowereit will gegen Frau Jones rechtlich vorgehen.
Dekadenz: Wowereit droht Transvestit aus Dschungel-Show mit Anwalt

Klaus Wowereit ist nicht nur mit der Planung des Großflughafens BER voll ausgelastet, nun muss sich Berlins Regierender Bürgermeister auch noch mit zweideutigen Andeutungen im RTL-Dschungel-Camp herumschlagen. Anders als beim Flughafen-Debakel, wo sich Wowereit gegen die ärgsten Anfeindungen und Beschimpfungen gänzlich immun zeigt und die schlimmsten Vorwürfe souverän weglächelt, hat er bei den zarten Andeutungen des Transvestiten Travestiekünstlers Olivia Jones nun umgehend mit einer Klage reagiert. Dies bestätigte ein Senatssprecher.

Grund dafür waren Äußerungen in der RTL-Sendung „Ich bin ein Star – holt mich hier raus“ am Samstagabend. Dort hatte Dschungelcamp- Olivia Jones mit den Worten „Das war nur einmal!“ angedeutet, Wowereit persönlich zu kennen, ohne die Art der Bekanntschaft ausdrücklich näher zu definieren. Allerdings erfolgte die Antwort so zweideutig, dass man sich wundern musste, um welche Art Bekanntschaft es sich handelt.

Tatsächlich sind sich die beiden 2012 anlässlich der Gala „Künstler gegen Aids“ persönlich begegnet. Auch auf einem Foto, das im Jahr 2004 in einem Hamburger Szenelokal entstanden ist, sind die beiden zusammen zu sehen (hier). Was vor und nach dem Foto geschah, ist nicht überliefert. Die Boulevardmedien spekulieren wüst - da wollen wir nicht.

Uns erstaunt lediglich, dass der Regierende Bürgermeister wenige Tage nach einem rücktrittsreifen Milliarden-Fiasko übergangslos in das Milieu des Dschungel-Camps wechselt. Dies sagt doch einiges darüber aus, wo einzelne Biotope der bundesdeutschen Politik verortet sind.

Übrigens: Weil wir auf den DWN nur selten über das Dschungelcamp berichten, sind wird erst durch Wowereits Ankündigung der rechtlichen Maßnahmen auf das Thema gekommen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Unternehmen
Unternehmen Weniger Administration, mehr Weiterentwicklung: Digitale bAV-Verwaltung für mehr „Human“ im HR

Was macht einen Arbeitsplatz attraktiver als andere. Sicherlich mehr als nur das monatliche Gehalt. Langfristiges Denken kann sich für...

DWN
Politik
Politik Die Kündigung des französisch-australischen U-Boot-Vertrags: Deutschlands Schwäche wird schonungslos offengelegt

DWN-Chefredakteur Hauke Rudolph legt dar, warum Frankreich der wirtschaftliche Verlierer des geplatzten U-Boot-Geschäfts ist - Deutschland...

DWN
Finanzen
Finanzen China startet „Weltkrieg“ gegen dezentrale Kryptowährungen – andere Staaten werden folgen

China hat Transaktionen mit dezentralen Kryptowährungen für illegal erklärt. Dieser Vorstoß ist nicht selektiv zu betrachten, sondern...

DWN
Politik
Politik Nach seinem schlechten Wahlergebnis: Wird Putin die Ukraine überfallen?

DWN-Kolumnist Ronald Barazon analysiert das Ergebnis der Wahlen in Russland und die sich daraus ergebenden Folgen.

DWN
Finanzen
Finanzen Das globale Geldsystem basiert auf Vertrauen … und Macht

Die Deutschen lieben Bargeld. Jedoch macht dieses nur einen kleinen Teil der im Umlauf befindlichen Geldmenge aus, rund 90 Prozent...

DWN
Politik
Politik „Es war ein Test“: ARD blendet live Hochrechnungen ein – zwei Tage vor der Wahl

Die ARD hat zwei Tage vor der Bundestagswahl Hochrechnungen zur Bundestagswahl während einer Quiz-Sendung live abspielen lassen. Später...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Eine Energiewende ist nur mit Erdgas möglich

Mario Mehren, CEO von Wintershall Dea, plädiert an die Politik. Er macht deutlich, dass Erdgas ein zentraler Baustein für die...

DWN
Politik
Politik WHO empfiehlt deutlich strengere Grenzwerte für Luftschadstoffe

Die EU ist bei den Grenzwerten für Luftschadstoffe gemessen an den Standards der Weltgesundheitsorganisation kein Musterknabe. Jetzt...

DWN
Politik
Politik Australien: Proteste gegen Impfzwang und Lockdowns nehmen zu

Tausende Bauarbeiter in Melbourne haben in den vergangenen Tagen gegen den von der Provinzregierung verhängten Impfzwang protestiert. Die...