Raiffeisen Österreich: Verkauf von polnischer Tochter geplatzt

Die RBI kann ihre polnische Tochter nicht verkaufen. Damit könnte die Bank wieder Probleme mit ihrer Eigenkapitalquote bekommen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der geplante Verkauf des Kerngeschäfts der zur österreichischen Raiffeisen Bank International (RBI) gehörenden Raiffeisen Bank Polska an die polnische Alior Bank ist geplatzt. Beide Institute hätten sich nicht auf den Verkauf geeinigt und die Verhandlungen beendet, gab die RBI in einer Börsenpflichtmitteilung am Mittwochabend bekannt.

Der geplante Verkauf sei Teil des im Februar 2015 bekanntgegebenen Transformationsprogramms zur Stärkung der Kapitalquoten gewesen, teilte die RBI weiter mit. Angesichts bereits umgesetzter Maßnahmen und unter Berücksichtigung des Gewinns im dritten Quartal gehe die RBI davon aus, das Ziel der Kapitalquoten auch ohne weitere Sondermaßnahmen zu erreichen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick