US-Unternehmen kaufen so viel eigene Aktien wie nie zuvor

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  
 
Lesezeit: 1 min
23.12.2018 21:16
US-Unternehmen haben im Sommer so viel eigene Aktien gekauft wie nie zuvor. Der Rückgang zum Jahresende dürfte den Druck auf die Märkte erhöhen.
US-Unternehmen kaufen so viel eigene Aktien wie nie zuvor

Mehr zum Thema:  
Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  

Der Umfang der Aktien-Rückkäufe von US-Unternehmen hat im dritten Quartal des laufenden Jahres ein Allzeit-Hoch erreicht. Wie aus Daten von S&P hervorgeht, betrug das Gesamtvolumen der Rückkäufe von im Aktienindex S&P 500 gelisteten Unternehmen 203,8 Milliarden Dollar.

Dies war der dritte Rekord in Folge, nachdem das Volumen der Rückkäufe schon im ersten und im zweiten Quartal des laufenden Jahres neue Allzeit-Höchststände erreicht hatten. Im dritten Quartal 2017 beliefen sich die Aktienrückkäufe auf 129,2 Milliarden Dollar.

Bis Ende des dritten Quartals beläuft sich das Gesamtvolumen für das laufende Jahr auf 583 Milliarden Dollar und liegt damit nur knapp unter dem Gesamtvolumen des gesamten Jahres 2017 (589 Milliarden Dollar).

Die Gesamtrendite der Aktionäre durch Rückkäufe und reguläre Bardividenden stieg um 5,7 Prozent auf 319,5 Milliarden Dollar, nachdem sie im zweiten Quartal bei 302 Milliarden Dollar und im dritten Quartal 2017 noch bei 234 Milliarden Dollar gelegen hatte.

„Unternehmen haben ihre Steuerersparnisse genutzt, um die Rückkäufe und die dadurch entstehenden Kursgewinne durch deutlich reduzierte Aktienzahlen zu steigern“ wird ein Analyst von S&P Dow Jones Indices zitiert. „Hinzu kommt, dass die durchschnittlichen Ausgabepreise im vierten Quartal um 3,3 Prozent gesunken sind. Dies erhöht die Anzahl der Aktien, die ein Unternehmen mit den gleichen Ausgaben kaufen kann.“

Am Beispiel von Apple wird deutlich, wie die Käufe eigener Aktien zu den enormen Wertsteigerungen des Aktienkurses in den vergangenen Jahren beigetragen haben.

Aus aktuellen Daten geht jedoch hervor, dass der Umfang der Rückkäufe inzwischen zurückgeht, was den Verkaufsdruck an den Märkten erhöhen dürfte. Die Relation zwischen Aktienrückkäufen und dem Kurs der Aktienindizes geht aus folgender Grafik hervor.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Börse >

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Drosten erhält Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeichnet 15 Bürger mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland aus, darunter der...

DWN
Deutschland
Deutschland DIHK lobt Gesetzentwurf zu Firmensanierung ohne Insolvenzverfahren

Nach dem Referentenentwurf, den Ministerin Christine Lambrecht vorgelegt hat, sollen Unternehmen ihr Sanierungskonzept auch außerhalb...

DWN
Politik
Politik Italiener stimmen für drastische Verkleinerung ihres Parlaments

Die Italiener haben sich am Montag für eine deutliche Verkleinerung des Parlaments ausgesprochen. In Deutschland stoßen entsprechende...

DWN
Politik
Politik Pharmakonzerne werden in der EU von Haftung bei Corona-Impfstoff freigestellt

Pharmakonzerne werden bei unerwarteten Nebenwirkungen ihrer Corona-Impfstoffe von der EU in Schutz genommen. Die Mitgliedsstaaten sollen...

DWN
Politik
Politik Julian Assange könnte bald Selbstmord begehen

Nach Angaben eines britischen Top-Psychiaters ist Julian Assange akut suizidgefährdet. Er könnte bald Selbstmord begehen.

DWN
Politik
Politik Russisch-amerikanischer Journalist Andre Vltchek stirbt in Istanbul

In Istanbul ist der russisch-amerikanische Journalist Andre Vltchek in einem Mietwagen ums Leben gekommen. Er wurde von seiner Ehefrau und...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Filigrane Roboterhände aus Deutschland erobern den Weltmarkt

Heimlich, still und leise entwickelt sich eine Spezies von Robotern, die besondere Fähigkeiten hat - beispielsweise wie Menschenhände...

DWN
Politik
Politik Kampf ums Öl in Ost-Syrien: USA und Russland bringen schwere Bodenwaffen in Stellung

Die USA verstärken ihr Truppenaufgebot im Osten Syriens, um die Ölfelder unter Kontrolle zu bekommen. Währenddessen buhlen die Russen um...

DWN
Politik
Politik Italiener verpassen ihren Politikern eine schallende Ohrfeige

Nach den Regionalwahlen in Italien sehen sich alle Parteien als Sieger. Doch das Gegenteil ist der Fall. Denn bei einem zugleich...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Neue Corona-Angst lässt deutschen Elite-Index einbrechen - heute Konjunkturdaten

Dass die laufende Woche nicht einfach werden würde, war den Börsianern schon klar. Dass es aber so schlecht kommen würde, hat dann aber...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Bank schließt jede fünfte Filiale, bietet Alternativen

Mit der Schließung von mehr als hundert Filialen ist nach Angaben der Deutschen Bank auch ein Stellenabbau verbunden. Künftig werde sich...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft USA: Hälfte aller Restaurants und Geschäfte wird den Lockdown nicht überstehen

Daten des Internetportals Yelp werfen ein Schlaglicht auf die vom Corona-Ausnahmezustand verursachte Verwüstung im US-Einzelhandel.

DWN
Politik
Politik Der nächste Bundeskanzler könnte Jens Spahn heißen

Friedrich Merz hat mit seinen seltsamen Aussagen über Homosexuelle dafür gesorgt, dass der umstrittene Bundesgesundheitsminister...

DWN
Politik
Politik Türkei verklagt griechische Zeitung wegen Anti-Erdoğan-Titel

Die Türkei hat rechtliche Schritte gegen eine griechische Zeitung wegen einer gegen Präsident Recep Tayyip Erdoğan gerichteten...

celtra_fin_Interscroller