Finanzen

Neuer Rekord: Unternehmen zahlen Dividenden in Billionen-Höhe

Lesezeit: 1 min
23.02.2019 20:14
2018 war für Dividenden weltweit ein Rekordjahr. Die deutschen Aktien-Unternehmen erhöhten ihre Ausschüttungen erheblich.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Weltweit ist das Jahr 2018 für Aktionäre ein gutes gewesen. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Londoner Fonds-Gesellschaft „Janus Henderson“. Danach schütteten die Aktien-Unternehmen insgesamt Gewinne in Höhe von 1,37 Billionen Dollar aus, ein Plus von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei erhöhten 90 Prozent der Unternehmen ihre Dividende oder behielten sie bei, lediglich zehn Prozent verringerten sie. Besonders hohe Zuwachsraten verzeichneten der Bergbau, die Öl-Industrie und der Finanz-Sektor, wobei letzterer in absoluten Zahlen die höchsten Dividenden ausschüttete. Die Firma mit den – in absoluten Zahlen – höchsten Dividenden war Shell, es folgen Apple, Exon Mobil und Microsoft.

Ein, so der Janus-Henderson-Bericht, „herausragendes Ergebnis“ verzeichnete Deutschland: Hier stiegen die Ausschüttungen von 38 Milliarden Dollar auf 47,5 Milliarden (ein Plus von 25 Prozent). Gemessen an der Stärke der deutschen Wirtschaft (die nach den USA, China und Japan die viertgrößte der Welt ist), sind die Ausschüttungen in absoluten Zahlen jedoch relativ gering.

Freuen durften sich die Anteilseigner amerikanischer Unternehmen. Die US-Firmen erhöhten ihre Ausschüttungen von 476 Milliarden auf 510 Milliarden Dollar (ein Plus von 7,1 Prozent). Lediglich jedes 25te US-Unternehmen senkte seine Dividende. Besonders stark war jedoch das Wachstum in den Schwellenländern. Hier erhöhten sich die Ausschüttungen von 103 auf 121 Milliarden Dollar (ein Plus von 17,5 Prozent). Vor allem die russischen und die chinesischen Energie- und Rohstoff-Unternehmen trugen zu diesem starken Wachstum bei. Auch in Europa gab es eine sehr starke Zunahme, und zwar von 225 auf 256 Milliarden Dollar (ein Plus von 13,8 Prozent).

Auch für das Jahr 2019 rechnet die „Janus Henderson“ mit einer Zunahme der Dividenden-Zahlungen, allerdings einer schwächeren als 2018. Der von den Analysten erwartete Wert beträgt fünf Prozent.


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mittelstandsumfrage: Betriebssoftware ist das Herzstück der Digitalisierung in Unternehmen
18.06.2024

Ein neuer Report zeigt: ERP-Systeme sind entscheidend für die Digitalisierung im Mittelstand. Während KI und Cloud weniger wichtig sind,...

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Erholung auf wackligen Beinen, US-Dollar im Aufwind, Gold leidet - der DWN-Marktreport
18.06.2024

Die DAX-Erholung hat sich im frühen Dienstagshandel zunächst fortgesetzt, alles bleibt aber eine wacklige Angelegenheit. Am Gesamtmarkt...

DWN
Politik
Politik Verteidigungsausgaben Deutschland 2024: Nato-Ziele erreicht
18.06.2024

Deutschland hat der Nato für das aktuelle Jahr geschätzte Verteidigungsausgaben von 90,6 Milliarden Euro gemeldet und würde damit klar...

DWN
Politik
Politik Selenskyj lobt Friedensbemühungen in der Schweiz - Russland verstärkt Angriffe
18.06.2024

Nach der internationalen Ukraine-Friedenskonferenz in der Schweiz zog der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj am Montag eine...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Liquidität: Baubranche leidet unter übler Zahlungsmoral der Behörden
18.06.2024

Die deutsche Baubranche kämpft neben der Wohnungsbau-Krise vor allem mit der schlechten Zahlungsmoral der öffentlichen Hand. Ausgerechnet...

DWN
Politik
Politik EU-Spitzenposten: Keine Einigung - von der Leyen braucht Geduld
18.06.2024

Der Poker um die Besetzung der EU-Spitzenposten nach der Europawahl geht in die Verlängerung: Die Staats- und Regierungschefs der...

DWN
Finanzen
Finanzen Wie passives Investieren den Markt für Vermögensverwalter in Deutschland verändert
18.06.2024

In den letzten Jahren hat sich die Landschaft der Vermögensverwaltung in Europa und Deutschland grundlegend verändert. Ein wesentlicher...

DWN
Politik
Politik Neuer Kampfpanzer Leopard 2: Das Ziel ist die Überlegenheit
18.06.2024

Bleibt der Kampfpanzer Leopard 2 das Rückgrat von Landstreitkräften? Der Hersteller des neuen Leo präsentierte in Frankreich auf einer...