Deutschland

Erstausgabe ausverkauft: Werden auch Sie Mitglied im DWN-„Förderkreis“

Lesezeit: 1 min
05.07.2013 01:02
Wir haben bereits ein Drittel der Abonnenten gewonnen, die wir brauchen, damit das Projekt langfristig gesichert ist. Unterstützen auch Sie die Unabhängigkeit der DWN und werden auch Sie Mitglied in unserem Förderkreis.
Erstausgabe ausverkauft: Werden auch Sie Mitglied im DWN-„Förderkreis“

Liebe Leserinnen und Leser,

das erste Printmagazin der Deutschen Wirtschafts Nachrichten im Juni war ein voller Erfolg (das Bestellformular für die Ausgaben ab Juli finden Sie hier).  Viele Abonnenten haben sich begeistert und wohlwollend über das Magazin geäußert.

Wir möchten all unseren Erst-Abonnenten an dieser Stelle danken: Sie helfen uns, die Unabhängigkeit der Deutschen Wirtschafts Nachrichten langfristig zu sichern.

Im Juni haben hunderte unserer Abonnenten über ihr Abo hinaus zusätzliche Gratisexemplare für die Überzeugungsarbeit im Bekanntenkreis angefordert und gerne erhalten. Genau so sehen wir den „DWN-Förderkreis“: Ein gegenseitiger Austausch in den Kommentaren, ein Weiterreichen des Printmagazins und das Aufzeigen von gefährlichen politischen und gesellschaftlichen Tendenzen.

Mit den Schulden werden Generationen zu Sklaven des Geldes, über die umfassende Überwachung mit den Mitteln der modernen Technologie kann der Staat jederzeit und gezielt in das Leben des Einzelnen eingreifen. Diese Themen zeigen die Deutschen Wirtschafs Nachrichten auf – und dafür brauchen wir die Unabhängigkeit von Internet und Werbewirtschaft, die uns die Printausgabe ermöglichen kann.

Wir danken Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, für Ihre großartige Unterstützung. Bitte werden auch Sie Mitglied in unserem Förderkreis - und abonnieren die Deutschen Wirtschafts Nachrichten als Magazin (hier bestellen).

Ihre

Redaktion

Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Energiepreisentwicklung 2024 - 41 Prozent höher als vor drei Jahren
28.02.2024

Strom, Heizen, Tanken - die Preise liegen nach einer Expertenanalyse des Vergleichsportals Verivox derzeit noch 41 Prozent höher als vor...

DWN
Finanzen
Finanzen Aktien-Trading: So funktionieren Long- und Short-Wetten
28.02.2024

Beim Aktienhandel können Anlegern einzigartige sowohl von steigenden als auch fallenden Kursbewegungen profitieren. Der folgende Artikel...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Verbraucher im Winterschlaf: Umsatz der Möbelhersteller bricht ein
28.02.2024

Bei der Anschaffung von Möbeln waren die Verbraucher 2023 sehr knauserig. Das Geschäft mit Wohnmöbeln lief deutlich schlechter als im...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Signa-Pleite: Sind 680 Millionen Euro Steuergelder für Galeria Karstadt Kaufhof futsch?
27.02.2024

Die Folgen der Pleite von Signa und des Immobilienimperiums rund um den österreichischen Investor Réne Benko zieht weitere Kreise....

DWN
Finanzen
Finanzen Rekordjahr für die Allianz
28.02.2024

Deutschlands größter Versicherungskonzern erwirtschaftete 2023 so hohe Gewinne wie noch nie. Vor allem die Gesundheitssparte überzeugt....

DWN
Finanzen
Finanzen Ist Bitcoin das bessere Gold?
27.02.2024

Dank der neuen ETFs fließen immer größere Summen in Bitcoin – neue Preisrekorde sind schon in Sicht. Gold bleibt dagegen trotz hoher...

DWN
Immobilien
Immobilien Heizungsförderung 2024: Anträge für den Heizungstausch ab heute möglich
27.02.2024

Bis zu 70 Prozent Förderung gibt es vom Staat für eine neue klimafreundlichere Heizung. Ab heute können entsprechende Anträge bei der...

DWN
Technologie
Technologie Deshalb könnte sich der Wasserstoff-Hype als Blase herausstellen
27.02.2024

Wasserstoff sorgt weltweit als saubere Energiequelle für Aufmerksamkeit. Doch nun mehren sich Stimmen, die vor einer potenziellen Blase...