Politik

Die Superreichen kaufen Corona-Bunker in Neuseeland

Lesezeit: 1 min
15.05.2020 18:36  Aktualisiert: 15.05.2020 18:36
Die Superreichen der Welt kaufen sich aktuell Corona-Bunker in Neuseeland, um sich vor der Pandemie zu schützen. Sie kosten zwischen vier und elf Millionen Dollar und sollen sogar Atom-Schlägen standhalten.
Die Superreichen kaufen Corona-Bunker in Neuseeland
Schafe auf einer Wiese in der Nähe der Gemeinde Duvauchelle, unweit von Christchuch. (Foto: dpa)
Foto: Christoph Sator

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Eine Reihe der reichsten Menschen der Welt, darunter der Paypal-Gründer Peter Thiel, sind inmitten der globalen Corona-Pandemie nach Neuseeland geflohen und haben dort Luxusbunker gekauft, die selbst nuklearen Explosionen standhalten sollen. Reid Hoffman, Chef von LinkedIn, beschreibt die Praxis als “Apokalypse-Versicherung”.

Neuseeland befindet sich in der äußersten Ecke der südlichen Hemisphäre, mehr als 1.000 Meilen von Australien entfernt. Es ist seit langem ein bevorzugtes Ziel für diejenigen, die sich Sorgen über das Potenzial eines katastrophalen Ereignisses wie eines Krieges, eines Atomangriffs oder einer tödlichen Pandemie machen. Das gemäßigte Klima und die bemerkenswert stabile Gesellschaft des Landes machen es im Falle eines solchen Ereignisses zu einer besonders sicheren Wahl.

Das Land war mit weniger als 1.500 Fällen und nur 21 Todesfällen am wenigsten vom tödlichen Corona-Virus betroffen. Die neuseeländische Regierung leitete umfangreiche Sperrmaßnahmen ein, noch bevor die Pandemie ihre Nation wirklich getroffen hatte. Dies wurde als eine der fähigsten Reaktionen der Welt gelobt. Neuseeland ist wie die USA im Begriff, sich wieder zu öffnen, aber im Gegensatz zu den USA ist das Virus fast vollständig beseitigt.

Obwohl die neuseeländische Regierung Gesetze verabschiedet hat, die den Kauf von inländischen Immobilien durch Ausländer verhindern sollen, wird die gegenteilige Praxis fortgesetzt. Die neuen luxuriösen privaten Corona-Bunker werden tief unter der Erde auf dem Land gegraben und sind mit Erde bedeckt. Selbst Nachbarn werden keine Ahnung haben, dass sich die internationalen Superreichen dort befinden, geschweige denn die breite Öffentlichkeit. Die Preise beginnen in der Regel bei etwa zwei Millionen US-Dollar und können bis zu elf Millionen US-Dollar für einzelne Einheiten erreichen, die luxuriöse Badezimmer, Schießstände und Schwimmbäder umfassen. Alle Corona-Bunker verfügen über große Wassertanks und Luftfiltersysteme, die selbst die schädlichsten radioaktiven Partikel blockieren sollen. Thiel entschied sich dazu, einen bizarren Bunker im Wert von 4,7 Millionen US-Dollar zu kaufen, berichtet Mountain Scene - Voice of Queensland.Für diejenigen ohne das Budget der Superreichen entwickelt Vivos, ein amerikanisches Unternehmen, ein Schutznetz für 5.000 Personen auf einem ehemaligen Militärstützpunkt in South Dakota. Die Preise beginnen dezeen.com zufolge bei 35.000 US-Dollar - zuzüglich eines zusätzlichen 99-jährigen Landpachtvertrags von 1.000 US-Dollar pro Jahr. Ihr Motto lautet Love Property zufolge "erschwingliche Bunker, um die Apokalypse zu überleben". Auf der Webseite lassen sich Corona-Bunker-Angebote in verschiedenen Preisklassen finden.


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche zahlen weltweit höchste Steuern und Abgaben: Nun wollen Baerbock und Scholz eine Vermögenssteuer einführen

Nirgendwo auf der Welt ist die Steuer- und Abgabenlast so hoch wie in Deutschland. Grüne, SPD und Linke wollen jetzt noch eine...

DWN
Deutschland
Deutschland In diesen Städten gibt es das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen

Dortmund bietet einer Studie zufolge das beste Preis-Leistungs-Verhältnis für Eigentumswohnungen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Baubranche leidet unter erheblichem Materialmangel

Die deutsche Baubranche leidet derzeit unter einem erheblichen Mangel an Grundstoffen und Vorprodukten.

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Deutschland
Deutschland Auf die Bundesregierung rollt eine Corona-Klagewelle unbekannten Ausmaßes zu

Der Einzelhandelsverband HDE rechnet mit einer Klagewelle wegen der November- und Dezember-Hilfen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflationswarnung: Getreidehändler melden historische Preisanstiege

Getreidehändler verzeichnen historische Preisausschläge, die sich bald auch in den Supermärkten zeigen werden - etwa bei Mehl, Fleisch...

DWN
Politik
Politik Lafontaine: „Als man gegen Aids einen Impfstoff einsetzte, stellte man erst nach anderthalb Jahren fest, dass ein gegenteiliger Effekt eintrat: die Geimpften wurden anfälliger für Infektionen“

Oskar Lafontaine kritisiert, dass auch Kinder Corona-Impfungen erhalten sollen, weil die Langzeitfolgen nicht bekannt sind. Er verweist auf...

DWN
Deutschland
Deutschland Jährlich sterben 745.000 Menschen an Überarbeitung

Lange verursachten Verletzungen die meisten Gesundheitsschäden am Arbeitsplatz. Laut einer neuen Analyse ist Überarbeitung aber das...