Werbung

Digitale Transformation im Bankwesen: Letzte Chance?

Lesezeit: 11 min
30.06.2020 16:37
Frischen Sie Ihre Erinnerung an Unternehmen wie Kodak, Nokia und Xerox auf. In relativ kurzer Zeit stürzten ihre Marktanteile ab, und sie konnten sich lange Zeit nicht mehr erholen. Und all dies geschah in der guten alten Zeit. Gründe für diesen Absturz gibt es viele. Doch wie kann eine Wiederholung dessen verhindert werden?
Digitale Transformation im Bankwesen: Letzte Chance?

Es gibt viele Gründe für ihren Niedergang, aber einer der Hauptgründe ist, dass sie genau den Moment verpasst haben, in dem sich der Markt und die Bedürfnisse ihrer Kunden verändern, im Gegensatz zu ihren Konkurrenten, die anfingen, auf neue Technologien und Innovationen zu setzen. Die Analytiker von Andersen haben Untersuchungen durchgeführt und Schlüsselfaktoren identifiziert, die Banken und Finanzunternehmen helfen werden, den Trend nicht zu verlieren und im Spiel zu bleiben.

Die Corona-Krise hat deutlich signalisiert: Unternehmen müssen in der Lage sein, sich sofort an Veränderungen anzupassen, egal wie unüberwindbar sie erscheinen mögen. Übrigens beweist die Versetzung von Zehntausenden von Mitarbeitern innerhalb weniger Tage in die Fernarbeit, dass alles möglich ist.

Früher hatte man das Gefühl, die Entwicklung des Kundenverhaltens und die Geschwindigkeit der technologischen Veränderungen im Bankwesen seien unglaublich schnell. Doch die weltweite Abschottung offenbarte sofort sensible Stellen, die auf die Unvollkommenheit der Geschäftsprozesse und die technologische Unreife hinweisen. Heutzutage scheinen viele Banken verwundbar zu sein, wie die oben erwähnten Giganten in diesem Schlüsselmoment.

Natürlich sollten die Banken digitalisiert werden; das ist nicht einmal eine Frage. Die Frage ist, wie man es richtig und schneller als die Konkurrenz macht. Jeder Fall ist natürlich einzigartig, aber unserer Meinung nach gibt es ein zentrales Detail - den Kunden.

Der Kunde sollte im Mittelpunkt der digitalen Transformation der Bank stehen, und alle Veränderungen sollten sich auf seine Bedürfnisse und Wünsche konzentrieren. Natürlich wird auch ein wenig auf die Bequemlichkeit der Mitarbeiter und die Befriedigung der Ambitionen der Aktionäre geachtet.

Ein moderner Kunde einer Bank kann durch mehrere Merkmale charakterisiert werden, die sein Konsumverhalten bestimmen:

  • der Kunde ist nicht bereit zu warten →. Die Bank sollte die Möglichkeit bieten, die größtmögliche Anzahl von Produkten, einschließlich komplexer Produkte (z.B. Hypotheken), über digitale Kanäle zu erwerben, wodurch die Notwendigkeit eines Besuchs der Filiale entfällt oder die Anzahl solcher Besuche so weit wie möglich reduziert wird;
  • der Kunde erwartet ein personalisiertes Angebot →. Die Bank sollte das Next Best Offer-Modell (NBO) verwenden, das auf einer 360°-Sicht auf den Kunden, der Entwicklung von NBO-Algorithmen (AI und ML) und der Automatisierung von Marketing Kampagnen basiert;
  • der Kunde steht unter ständigem Wettbewerbsdruck → Um den Kunden zu halten, sollte die Bank ihm nicht nur einen exzellenten Service und Benutzererfahrung bieten, sondern auch einen nachgefragten Service. Die Einführung und Änderung von Produkten sollte Wochen, aber nicht Monate dauern, und dies ist mit dem richtigen Maß an Flexibilität der Produktsysteme und dem Vorhandensein gemeinsamer Szenarien für alle Frontsysteme möglich.

Für traditionelle Banken, die bei den Prioritäten der digitalen Umgestaltung ihrer Geschäfte nicht besser geworden sind, ist die Zeit gekommen, eine Entscheidung zu treffen: die Umstellung auf die Digitaltechnik oder untätig daneben stehen und langsam Kunden und letztlich ihre Geschäfte zu verlieren.

Wir analysierten und identifizierten die Schlüsselfaktoren, die fortgeschrittenen Banken geholfen haben, die digitale Transformation ihrer Geschäfte zu durchlaufen oder bedeutende Fortschritte zu erzielen. Banken, die eine Entscheidungszeit erreicht haben, müssen diese Faktoren berücksichtigen:

1. Entwicklung des Konzepts für die digitale Transformation

Die Bank "nur ein bisschen digital" zu machen, wird nicht funktionieren; dies wird nicht nur und nicht so sehr für die IT-Abteilung, sondern für alle Geschäftseinheiten eine Menge Aufwand bedeuten.

Forschungsergebnissen zufolge macht die Hälfte der Banken weltweit bedeutende Fortschritte bei der digitalen Transformation, aber nur 12%¹ dieser Banken halten sich genau an diese Strategie, was sich letztlich in ihren höheren Kapitalrenditen widerspiegelt.

Angesichts der Dynamik der Veränderungen im Bankwesen macht es wenig Sinn, langfristige Konzepte zu entwickeln. Unter den gegenwärtigen Bedingungen ist es besser, einen Zeitraum von 3-5 Jahren zu wählen (je nach Ausmaß der Veränderungen), mit anschließender Verfeinerung und Aktualisierung des Konzepts mindestens alle sechs Monate.

Bei der Erstellung des Konzepts sollte der Schwerpunkt auf die Umgestaltung der Geschäftsprozesse und der IT der Bank gelegt werden, sowie darauf, wie diese Schlüssel Blöcke miteinander interagieren werden.

Bei der Analyse der Veränderungen, die sich in der Branche vollziehen, haben wir festgestellt, dass Banken, die bedeutende Erfolge bei der digitalen Transformation ihrer Geschäfte erzielt haben, eher Technologieunternehmen als klassischen Finanzorganisationen ähneln. Folgt man diesem Trend, so wird es aufgrund der Automatisierung von Prozessen zu einer Freisetzung von Personal aus Serviceeinheiten kommen sowie zu einer Zunahme der Bedeutung der Rolle und der Anzahl von Entwicklern, großen Datenspezialisten und Cloud-Ingenieuren. Dieser Trend sollte sich im Konzept widerspiegeln.

2. Implementierung einer intelligenten IT-Systemarchitektur

Die IT-Architektur ist ein digitales Skelett für eine Bank. Die Hauptaufgaben, die die neue Architektur zu lösen hat, sind die maximale Verkürzung der Zeit für die Markteinführung eines neuen Produkts/Features (time to market) und die Sicherstellung der Einheitlichkeit aller Geschäftsprozesse für den Benutzer in allen Kanälen.

Was eine solche Architektur intelligent macht, ist der schwache Zusammenhalt der Komponenten, die Integration auf der Basis von Geschäftsprozessen und die angemessenen Kosten für den späteren Support sowie die Möglichkeit einer späteren Skalierung.

Viele Banken setzen nach wie vor auf den Einsatz von Altsystemen, bei denen es sich in der Regel um monolithische Systeme mit einer Vielzahl interner Verbindungen und Abhängigkeiten zwischen den Komponenten handelt.

Viele von ihnen sind ziemlich funktional und stabil, aber es tauchen immer mehr Geschäftsszenarien auf, die auf eine Weise angegangen werden müssen, für die diese Systeme ursprünglich nicht vorgesehen waren. Beispielsweise ist der Grad der Interdependenz zwischen internen Komponenten in Altsystemen so hoch, dass die Einhaltung der Anforderungen der Regulierungsbehörde, wie die Bereitstellung von OAPI für den Zugriff auf Kundenkonten, das Eingreifen eines Lösungsanbieters erfordert, was den Kosten- und Zeitaufwand für die Aufgabenerfüllung erhöht.

Nach Prognosen von Analysten werden sich bis 2023 65%² der Unternehmen in der Übergangsphase von Altsystemen zu neuen Technologieplattformen befinden.

Diesbezüglich gibt es zwei Ansätze für einen solchen Übergang: einen relativ schnellen und einen langsameren (evolutionären). Der erste Ansatz erfordert eine größere organisatorische Bereitschaft, erhebliche Investitionen in der Anfangsphase; er ist angemessen, wenn die Zeit für Veränderungen begrenzt ist. Der zweite Ansatz sorgt für einen reibungsloseren Übergang, indem ein Teil der Altsysteme in der ersten Phase beibehalten und in den nächsten Phasen schrittweise ersetzt wird.

Für welchen Ansatz Sie sich auch entscheiden, Sie werden wahrscheinlich vor die Wahl zwischen Mikro Diensten, einer serviceorientierten Architektur (SOA) oder einer hybriden Option gestellt werden.

Viele halten den Mikrodienst-Ansatz für die einzig richtige Architektur, aber eine solche Granularität der Dienste ist nicht in allen Fällen sinnvoll, wenn man die Größe des Unternehmens und die Besonderheiten der Aufrechterhaltung einer solchen Architektur berücksichtigt. Richtiger wäre es zu sagen, dass in jedem einzelnen Fall die Art der Lösung durch das erwartete Ergebnis und eine gründliche Analyse bestimmt werden sollte. Unsere Erfahrung legt nahe, dass Elemente von SOA- und Microservice-Ansätzen mit einem veralteten Monolithen kombiniert werden können. Gleichzeitig bietet ein Ansatz, der sich auf schwach kohärente Komponenten (Mikro Dienste und SOA) konzentriert, mehr Freiheit bei der Wahl der Programmier-Technologien und erleichtert die Integration. Allerdings treten einige Schwierigkeiten auf, da ein bestimmter Geschäftsprozess in der Regel mehrere Systeme betrifft, was zu einer Zunahme der Anzahl von Mikro Diensten führt. Dies wiederum führt zu einem Anstieg des Integrations Volumens und der Kosten für die Wartung der einzelnen Datenbanken und die Synchronisation, was sich auf die Größe des DevOps-Teams auswirkt, das den Prozess begleitet.

Ein Beispiel für die fehlerhafte Anwendung des Mikrodienst-Ansatzes kann die Schaffung separater Micro Dienste für die Hinterlegung Funktionalität sein (Eröffnung einer Hinterlegung, Abhebung einer Hinterlegung, Empfang einer Hinterlegung Erklärung).

Öffnen, Abheben, Empfangen einer Erklärung - all dies sind recht stark miteinander verbundene Daten, und es macht keinen Sinn, Operationen in verschiedenen Diensten durchzuführen.

In diesem Beispiel sollte die Arbeit mit Einlagen als unabhängiger Dienst betrachtet werden, und wir können Benachrichtigungen über Einnahmen/Ausgaben-Transaktionen per SMS/Messenger-App/E-Mail oder Analysen von Kunden Vorgängen als andere unabhängige Dienste hinzufügen.

Das untenstehende Schema zeigt eine Variante der Architektur der oberen Ebene für eine moderne Bank, wie wir sie sehen.

Wenn wir uns bei Andersen mit digitalen Transformationsprojekten befassen, sehen wir uns oft mit einem evolutionären Ansatz konfrontiert, wenn es notwendig ist, nur den kritischen Teil des Alt-Kernels für eine weitere Umgestaltung zu ersetzen, ohne die Arbeit des gesamten Systems zu beeinträchtigen. Nach der Analysephase bieten wir eine Reihe von Architekturschemata an, bei denen wir uns auf die Erstellung konzentrieren:

Bequemes Front-End (Mobil und Web);

  • eine einzige Integrationsschicht für Front-End-Lösungen (Website, mobile Anwendungen, Drittkunden, Kasse, Arbeitsplatz des Betreibers, Betriebsbuchhaltung);
  • einen einzigen Raum für Geschäfts Komponenten;
  • eine Integrationsschicht zur Isolierung des Altsystems.
  • Bei der Schaffung einer Integrationsschicht versuchen wir, diese bei der Implementierung der nächsten Stufen der Backoffice-Modernisierung so wiederverwendbar wie möglich zu machen.

In der nächsten Stufe wird ein Teil der Kernlogik isoliert und steht nur über die API zur Verfügung. Es werden Mikro Dienste zugewiesen und ein Proxy-Dienst entwickelt, um Daten sowohl vom Altsystem als auch von neuen Diensten zu empfangen und einen begrenzten Zugang zum Altsystem zu ermöglichen. Dann wird die Geschäftslogik aus dem Legacy-Monolithen vollständig durch die erstellten Micro Dienste ersetzt.

3. Konzentrieren Sie sich auf die Entwicklung von Kanälen, die Ihren Umsatz steigern!

Wir haben Informationen über die Häufigkeit der Nutzung der wichtigsten Kundendienst Kanäle aus verschiedenen Quellen für 2019 für die USA, Großbritannien und Russland gesammelt.

Das Bild zeigt, dass es erhebliche Unterschiede zwischen den Regionen gibt. Trotz der Tatsache, dass die Zahlen der Top Banken über die Nutzung der Kanäle erheblich variieren können, ist dieser Effekt auf Länderebene verschwommen. So stellte Wells Fargo (die viertgrößte US-Bank) kürzlich fest, dass 75 % der Kunden eine mobile Anwendung zur Durchführung der überwiegenden Mehrheit der Transaktionen nutzen, während der nationale Durchschnitt nur 36 % beträgt.

Die wichtigste Schlussfolgerung, die sich daraus ziehen lässt, ist, dass der mobile Kanal hinsichtlich der Nutzungshäufigkeit bereits alle anderen Kanäle überholt hat. Gleichzeitig sind der Online-Kanal und die Online-Filialen nach wie vor gefragt, vor allem aber, wenn es um komplexere Aufgaben wie Auslandsüberweisungen, Kauf von Anlageprodukten, Hypotheken usw. geht.

Der Übergang zur Strategie "mobile-first" ist absolut gerechtfertigt, da unsere Gesellschaft sicherlich als Smartphone-abhängig bezeichnet werden kann.

Obwohl Anfang 2020 in vielen Studien auf die Bedeutung von Bankfilialen für die Kunden hingewiesen wurde, wird der Ausbruch von Covid-19 Veränderungen bewirken, und der Trend zur Schließung von Büros wird sich verstärken. Wir glauben, dass in den nächsten 5 Jahren die meisten Bankfilialen in den entwickelten Ländern zu Filialen mit Beratern statt mit operativen Spezialisten werden und durch Video-Callcenter ersetzt werden, die mit der Entwicklung von Audio- und Video-Authentifizierungsdiensten die Durchführung jeglicher Operationen ermöglichen werden.

Damit Ihre Anwendung für Mobil- und Web-Banking als modern angesehen werden kann, reicht es nicht mehr aus, nur eine Karte beizufügen und Zahlungen und Überweisungen vornehmen zu können. Im Folgenden finden Sie die Merkmale, die wir in unsere Checkliste aufgenommen haben, um die Reife einer täglichen Bankanwendung zu bestimmen:

  • Authentifizierung mittels Biometrie
  • Zahlung Abonnements
  • Integration mit Apple Pay, Google Pay und Samsung Pay
  • Die Möglichkeit, Cashback zu erhalten und Boni aus Treueprogrammen zu akkumulieren
  • Übertragungen nach Telefonnummer und sozialen Medien
  • Fähigkeit, Ziele für Einsparungen zu setzen
  • Benutzerdefinierte Ausgaben Berichte
  • Erweiterte SMS/Push-Benachrichtigungen (fällige Rechnungen, geringes Saldo-/Überziehung Risiko, große Käufe, bestimmte Käuferkategorien, Passwort-/Profiländerung)
  • KI-Chatbot mit der Bank
  • Kontoauszüge mit einer detaillierten Abschrift der Transaktionen

Was die Anwender Funktionalität bei Andersen betrifft, so haben wir die folgenden Trends bei den mobilen und Online-Kanälen festgestellt:

  • Vereinfachung von Zahlungen und Überweisungen (automatische Zahlungen, Abonnements auf Konten, automatische Zahlung von Steuern und Bußgeldern, Vorlagen);
  • Bindung von Karten anderer Banken in der Anwendung und die Möglichkeit, sie zu benutzen
  • Erstellen virtueller Karten
  • breite Möglichkeiten zur Anpassung der Arbeitsoberfläche des Benutzers
  • Filterung und End-to-End-Suche nach Zahlungen, Begünstigten, Zeiträumen usw.
  • Festlegung von Grenzen für Zahlungen unter Berücksichtigung des Standorts, der verwendeten Kanäle usw.
  • Entwicklung von Marktplätzen mit einem finanziellen Kern und einer zunehmenden Anzahl von Dienstleistungen, die für Banken nicht traditionell sind.

Ein weiteres Element, das für die Entwicklung digitaler Kanäle wichtig ist, ist die Benutzerfreundlichkeit. Hinsichtlich der Funktionalität und der Verfügbarkeit bestimmter Funktionen sind Mobil- oder Web-Anwendungen von Banken sehr ähnlich. Der Schlüsselfaktor ist die Benutzererfahrung, die Interaktion, die Benutzerfreundlichkeit und die leichte Bedienbarkeit. Es ist unmöglich, ständig neue und immer neuere Funktionalitäten und Produkte hinzuzufügen, deshalb werden die Marktführer jetzt eher nachdenken, um die Erfahrung der Interaktion und die bequemere Organisation der Anwendungs Elemente weiter zu vereinfachen.

Bei der Erstellung der Funktionalität in der UX-Phase erhalten wir statistische und analytische Daten sowohl vom Benutzer Publikum als auch vom Unternehmen. Alle gewonnenen Daten werden von unseren Experten getestet, und erst nach der Forschung, wenn ein genehmigter dynamischer Prototyp vorliegt, fahren wir mit der Erstellung eines System Designs fort, das es Ihnen ermöglicht, ein wettbewerbsfähiges Produkt zu erhalten.

4. Die breite Nutzung der gesammelten Daten

Es ist notwendig, bereits in der Konzeptphase über die Verwendung von Daten nachzudenken, und auf jeden Fall in der Phase der Erstellung der Architektur.

Hochentwickelte Banken haben seit langem Projekte zur Schaffung einer Infrastruktur für die Arbeit mit großen Daten gestartet, einschließlich "Datenseen" und In-Memory-Daten.

Kundendaten und Daten über die Geschichte ihrer Interaktion mit der Bank sind nicht von hohem Wert, aber in Kombination mit KI- und ML-Technologien ermöglichen sie die Erstellung von Strategien und die Änderung von Bankprodukten auf der Grundlage zuverlässiger Informationen und nicht blind. Eine solche Möglichkeit ergibt sich nur in Verbindung mit Investitionen in die Infrastruktur von Big Data und einem Team von Spezialisten für die Migration und Gewinnung von nützlichen Daten.

Im Jahr 2019 haben 22% der Banken in der Welt bereits mit der Nutzung von AI-, RPA- und ML-Tools begonnen, und 36% befinden sich im Testbetrieb (laut Deloitte).

Gleichzeitig wird laut Statista bis 2023 der Gesamteffekt des Einsatzes von KI im Bankwesen ein Wachstum von 72% verursacht haben, das sich auf 126 Milliarden Dollar beläuft.

Im untenstehenden Diagramm haben wir versucht, eine Verallgemeinerung vorzunehmen, um zu zeigen, dass für viele Banken die Arbeit mit Daten bereits zu einem regulären Routineprozess geworden ist, was zu beeindruckenden Ergebnissen beiträgt.

Als Zusammenfassung möchten wir einige Beobachtungen festhalten:

  • Viele Banken, z.B. amerikanische Banken, verwenden immer noch Cobol-basierte Systeme, die mehr als 40 Jahre alt sind. Mitten in einer Corona-Krise waren viele US-Regierungsbehörden gezwungen, sich an den Markt zu wenden, um Cobol-Entwickler für die Lösung des Problems der erhöhten Belastung ihrer Software zu gewinnen. Das Problem ist, dass es nur sehr wenige solcher Spezialisten gibt und diese meist bereits im Ruhestand sind. Um solche Probleme zu vermeiden, hätten die Banken bereits schon lange über ein Upgrade ihrer IT nachdenken sollen.
  • Banken, die mit der Zeit Schritt halten, werden eher zu IT-Unternehmen als zu Banken (BBVA, Revolut, Tinkoff usw.). Dieser Trend geht überraschenderweise in die entgegengesetzte Richtung - aus Technologieunternehmen werden Banken. Hier können wir eine Reihe von asiatischen Akteuren feststellen: Wechat, Alibaba, Grab und globale Unternehmen wie Amazon, Apple, Google und Uber. Dies erhöht nur den Wettbewerb auf dem Markt, was bedeutet, dass wir noch viele Innovationen im Kampf um den Kunden haben werden.
  • Es gibt viele Menschen, die in Banken arbeiten. Zum Beispiel beschäftigen allein die 10 größten Banken der Welt 2,5 Millionen Menschen. Die digitale Transformation wird ausnahmslos alle diese Menschen betreffen. Die Banken sollten ihren Mitarbeitern erklären, und die Mitarbeiter sollten verstehen, dass technologische Innovationen Veränderungen in vielen Geschäftsprozessen erfordern werden, sonst sind solche Veränderungen nutzlos.
  • Unter dem Gesichtspunkt der Funktionalität werden die Banken, die den Weg gewählt haben, ihre Marktplätze auf der Grundlage von Open-API-Technologien zu entwickeln, in den nächsten Jahren die Führung übernehmen. Kunden können die Dienste von Bank Partnern nutzen und erhalten eine unbegrenzte Anzahl von Möglichkeiten in einer Bankanwendung. Dazu gehört die Möglichkeit, Versicherungs- und Anlageprodukte, Tickets und Genehmigungen, Arzttermine, Taxirufe usw. zu erwerben. Dies wird dazu führen, dass der Benutzer eine wesentlich geringere Anzahl von Anwendungen auf seinem Smartphone benötigt.
  • Wichtig für die Umsetzung von digitalen Transformationsprojekten ist ein kompetentes technisches Team, dem Architekten, Analysten, Tester und Ingenieure angehören, die ein breites Spektrum von Entwicklungstechnologien abdecken können. In der Tat ist der Aufbau einer modernen Architektur mit der Freiheit ihrer Nutzung verbunden, die es uns erlaubt, die Stärken einer bestimmten Technologie innerhalb eines bestimmten Dienstes herauszustellen.

Abschließend möchten wir sagen, dass es ein Fehler wäre zu glauben, dass der Weg zur Digitalisierung ein Ende nimmt. Es ist ein Weg des ständigen Wandels, und um ihn zu beschreiten, muss man bereit sein, zu investieren, denn der Kunde wird wählerischer und anspruchsvoller, und der Wettbewerb wird immer intensiver. Aber wenn man sich die Banken (JP Morgan, Sberbank, DBS usw.) ansieht, die ihre Unternehmen erfolgreich umgestaltet haben und dies auch weiterhin tun, wird man feststellen, dass sie es bereits sehr erfolgreich umgesetzt haben.

Quellen:

  1. newsroom.accenture.com/news/only-half-of-banks-globally-are-making-significant-advancements-in-digital-transformation-resulting-in-lower-market-valuations-accenture-report-finds.htm
  2. www.reportlinker.com/p03374539/IDC-FutureScape-Worldwide-CIO-Agenda-Predictions.html

DWN
Finanzen
Finanzen Was den Goldpreis über 1800 Dollar getrieben hat

Im ersten Halbjahr steckten Anleger so viel Geld in Gold-ETFs wie nie zuvor. Diese starke Nachfrage hat den Goldpreis auf den höchsten...

DWN
Politik
Politik Corona-Leaks: Mitarbeiter im Innenministerium fordert „gesonderte Untersuchung“ gegen Merkel

Der anonyme Mitarbeiter des Bundesinnenministeriums, der in einem geleakten Dokument das Corona-Virus als „Fehlalarm“ einstuft, fordert...

DWN
Deutschland
Deutschland Handel und Gastgewerbe wollen Anspruch auf Corona-Mietreduzierung

Das Geschäft im Einzelhandel, in Hotels und Gaststätten ist auch nach den Corona-Lockerungen noch nicht wieder in Schwung gekommen. Hohe...

DWN
Politik
Politik Schwere Gefechte zwischen Aserbaidschan und Armenien

Zwischen den Militärs Armeniens und Aserbaidschans sind Gefechte ausgebrochen. Die Konflikt-Parteien werfen sich gegenseitig vor, die...

DWN
Finanzen
Finanzen Ölpreise geben nach: Spekulationen über Fördermenge der Opec+

Die Ölpreise sind am Montag gesunken. Marktbeobachter erklärten den Preisrückgang mit Spekulationen über die künftige Förderpolitik...

DWN
Technologie
Technologie Deutscher Auto-Analyst: "VW kann Tesla in jedem Fall überholen"

VW hat gerade damit begonnen, den Standort in Emden für die E-Produktion umzurüsten. Autoanalyst Frank Schwope von der Nord/LB erklärt...

DWN
Finanzen
Finanzen Commerzbank: US-Heuschrecke und Olaf Scholz bereiten Massenentlassungen vor

Dem US-Finanzinvestor "Cerberus" gehören nur wenige Prozent der Commerzbank. Dennoch will das für seine rüden Methoden bekannte New...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Fetisch CO2: Die EU zerstört die Wirtschaft - und hilft dem Klima damit kein bisschen

Sowohl in der Klima- als auch in der Wirtschaftskrise ergeht sich die EU in Aktionismus. Wie man beide Probleme im Gleichklang löst, zeigt...

DWN
Finanzen
Finanzen Bankenkrise vorerst abgewendet: Federal Reserve beendet Billionen-Interventionen im Repo-Markt

Die US-Zentralbank hat sich nach monatelangen aggressiven Interventionen aus dem Repo-Markt zurückgezogen. Ohne ihr Eingreifen wäre es...

DWN
Politik
Politik Corona-Nachwehen: Deutschland bereitet sich auf schwere Unruhen vor

Gewaltsame Unruhen in Deutschland und Europa werden Experten zufolge in den kommenden Monaten wegen sozialer und wirtschaftlicher Miseren...

DWN
Politik
Politik Spahn: Corona-Maskenpflicht „lieber drei Wochen zu spät“ aufheben

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat erneut vor zu frühen Lockerungen beim Tragen von Alltagsmasken in der Corona-Krise gewarnt....

DWN
Finanzen
Finanzen Wertvoller als Volkswagen und Co.: Wie kommt es zum absurden Aktienkurs von Tesla?

Tesla erwirtschaftet seit Jahren durchweg Verluste in Milliardenhöhe. Der Aktienkurs steigt trotzdem immer weiter an – wieso?

DWN
Politik
Politik Widerstand der erstarkten Niederlande gegen geplanten EU-Aufbaufonds ist Heuchelei

Der niederländische Premier Mark Rutte stellt sich derzeit quer und droht, das geplante 750 Milliarden Euro schwere Konjunkturprogramm...

DWN
Politik
Politik Staaten bilden gemeinsame Abwehrfront: Ist Corona der entscheidende Schritt zur europäischen Einigung?

DWN-Gastautor Daniel Gros stellt eine provokante These auf: Das Projekt "Europa" habe durch Corona an Fahrt gewonnen - schließlich habe...

celtra_fin_Interscroller