Politik

Bei Sieg für Biden plus Mehrheit im Kongress und am obersten Gericht: Dominieren die Demokraten bald die gesamte US-Politik?

Lesezeit: 1 min
03.11.2020 21:45  Aktualisiert: 03.11.2020 21:45
Was kaum jemand in Deutschland auf dem Schirm hat: Die Demokraten könnten heute Abend einen riesigen Wahlsieg erringen und anschließend die amerikanische Politik vollständig dominieren.
Bei Sieg für Biden plus Mehrheit im Kongress und am obersten Gericht: Dominieren die Demokraten bald die gesamte US-Politik?
Geballte Macht (v. l.): Joe Biden, Hillary Clinton und Barack Obama. (Foto: dpa)
Foto: epa Tannen Maury

Mehr zum Thema:  
Wahlen > USA >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Wahlen  
USA  

Die US-Wahlen stehen ganz im Zeichen der Präsidentschaftswahlen. In Deutschland fast gänzlich unbeobachtet: Die Senatswahlen. Um 35 der insgesamt 100 Plätze geht es in der kleineren, aber prestigeträchtigeren der beiden Parlamentskammern (prestigeträchtiger, weil das Repräsentantenhaus mit 435 weitaus mehr Mitglieder zählt).

Aber die Spannung in den USA ist groß: Denn sollten die Demokraten, die bereits die Mehrheit im Repräsentantenhaus haben, den Republikanern auch den Senat abnehmen, und sollte Joe Biden neuer Präsident werden, könnten die Demokraten ein jedes Gesetz, das nicht die Verfassung verletzt, durchsetzen. Und eine demokratische Übernahme ist nicht abwegig, im Gegenteil: Glaubt man den Umfragen, ist sie sogar wahrscheinlich: Zu 75 Prozent werden die Demokraten den Senat erobern.

Republikanischer Albtraum

Für die Republikaner ein Albtraum: Sie fürchten vor allem eine Erweiterung des Supreme Courts, des Obersten Gerichtshofs der USA. Er nennt neun Richter sein Eigen (von denen derzeit sechs als konservativ und damit den Republikanern zugeneigt, drei als links-liberal und damit den Demokraten nahestehend gelten). Die Verfassung schreibt die Anzahl der Richter allerdings nicht vor, sondern legt diese Aufgabe in die Hände des Kongresses.

Was Biden zu der Angelegenheit sagt? Er hält das derzeitige System der Ernennung der höchsten Richter – das immer wieder in eine politische Schlammschlacht zwischen Republikanern und Demokraten ausartet – für „verrückt“. Deshalb wolle er im Falle seines Wahlsiegs eine unabhängige Kommission zusammenstellen lassen, die ein halbes Jahr lang beraten und anschließend ihre Empfehlungen in Sachen möglicher Erneuerung des Supreme Courts darstellen soll.

Einfach das Gericht erweitern

Dass er dem Kongress per Gesetzesentwurf vorschlagen werde, die Zahl der Richter am Supreme Court zu erhöhen (was bei der derzeitigen Machtkonstellation dazu führen würde, dass es zu einer den Demokraten nahestehenden Mehrheit kommen würde), hat Biden nicht gesagt.

Er hat den Vorschlag aber auch nicht von sich gewiesen.

Mit anderen Worten: Die Demokraten könnten in naher Zukunft die gesamte amerikanische Bundespolitik dominieren. Ein demokratischer Präsident, eine demokratische Mehrheit im Senat und im Repräsentantenhaus sowie ein oberstes Gericht mit einer Mehrheit von Richtern, die den Demokraten nahestehen.

Die USA würden sich verändern. So viel steht fest.


Mehr zum Thema:  
Wahlen > USA >

DWN
Technologie
Technologie Blackout droht: Deutschland ist nicht auf E-Autos vorbereitet

Der Markt der E-Autos in Deutschland bommt. Doch Deutschland ist für eine E-Auto-Welle überhaupt nicht gewappnet.

DWN
Politik
Politik Von der Leyen führt einen Rachefeldzug gegen Ungarn

Die Brüsseler EU-Kommission führt einen zunehmend erbitterten Feldzug gegen Ungarn – warum eigentlich? Und wie hält Orban dagegen?

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Vorboten des Abschwungs? Schulden der Amerikaner steigen rasant

Die Amerikaner setzen angesichts stark steigender Preise auf ihre Kreditkarten. Das Fundament des derzeit noch starken Konsums bröckelt,...

DWN
Ratgeber
Ratgeber Tausende Euro Ersparnis: Wie sich Auswandern finanziell lohnt

Jedes Jahr wandern hunderttausende Deutsche aus. Finanziell gesehen dürfte es sich für viele richtig lohnen. Doch es gibt auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Profi-Investoren warnen: Börsen-Rally ist nur von kurzer Dauer

Im Juli haben die weltweiten Börsen eine Erholung erlebt. Die Kurse drehten nach Monaten der Verluste endlich wieder in den grünen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan: Plötzlicher massiver Anstieg von Herzinfarkten verzeichnet

Einige japanische Versicherungsunternehmen haben auf den massiven Anstieg von Herzinfarkten reagiert. Nach den Ursachen für die Explosion...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lebensmittelbranche: Rosenkrieg zwischen Händlern und Industrie

Der Einzelhandel hat nicht nur gegen die verschiedenen Krisen anzukämpfen, sondern sieht sich auch gegenüber der Industrie in die...

DWN
Deutschland
Deutschland Stromnetz überlastet: Erneuerbare werden immer öfter abgeriegelt

Die Pläne der Bundesregierung zum Ausbau von Wind- und Solarenergie stoßen auf ein fundamentales Problem. Dessen Behebung dürfte Jahre...