Deutschland

Demo: Polizei erklärt Hamburg zum Gefahrengebiet

Lesezeit: 1 min
21.12.2013 08:53
In Hamburg werden am Samstag Ausschreitungen erwartet. Grund ist eine geplante Großdemonstration gegen die Flüchtlings-Politik des Senats.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Die Hamburger Polizei hat die Innenstadt für Samstag zum Gefahrengebiet erklärt. Dadurch erhöht die Polizei weitergehende Befugnisse zur Kontrolle aller Bürger in der Stadt.

Zwischen 14 und 23 Uhr können Beamte dort ohne konkreten Verdacht Passanten durchsuchen, festnehmen und Platzverweise erteilen.

Grund ist eine Großdemonstration im Schanzenviertel um 15 Uhr. Zu der Kundgebung werden tausende Teilnehmer erwartet. Bereits in der Nacht ist es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen der Polizei und vermummten Demonstranten gekommen. Der Kampf drehte sich um die Davidwache.

Unbekannte haben die Fensterscheibe des Abgeordnetenbüros von Kai Voet van Vormizeele (CDU) eingeschlagen.

Die Forderungen der Demonstranten: Erhalt der „Roten Flora“, Bleiberecht für Lampedusa-Flüchtlinge und Umgang mit den Esso-Häusern.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Minutiös recherchiert: Investigativ-Journalistin enthüllt amerikanische Waffenlieferungen an Terroristen in Syrien

Die DWN haben eine Investigativ-Journalistin getroffen, die Dokumente präsentiert, die belegen, wie die USA Terroristen in Syrien mit...

DWN
Politik
Politik Gegen Machotum und Feminismus: Wir brauchen eine "Landkarte des Zarten" für die Erotik des 21. Jahrhunderts

DWN-Kolumnist Ronald Barazon befasst sich heute mit einem zeitlosen und gleichzeitig höchst aktuellen gesellschaftspolitischen Thema.

DWN
Weltwirtschaft
DWN
Finanzen
Finanzen Serie „So werde ich zum Anleger“: Das Portfolio

Einsteiger verzweifeln oft, wenn sie in Fonds, ETFs oder Aktien investieren wollen. Wir erklären Ihnen Schritt für Schritt, auf welche...

DWN
Politik
Politik OVG bestätigt Demoverbot: „Leben und Gesundheit von Menschen sind unmittelbar gefährdet“

Der 1. Senat des Oberverwaltungsgerichts Berlin-Brandenburg hat in einem Eilverfahren das Verbot der für den heutigen Abend angemeldeten...

DWN
Politik
Politik Europas Klimapolitik: Ideologisch motiviert, von Denkfehlern durchsetzt

Top-Ökonom Hans-Werner Sinn zeigt auf, warum die europäische Klimapolitik fehlgeleitet ist.

DWN
Technologie
Technologie Wasserstoff-Hype: Ein paar wenige Unternehmen profitieren - der Steuerzahler zahlt die Zeche

Vom Wasserstoff-Hype werden nur wenige profitieren. Lesen Sie heute den zweiten Teil der großen dreiteiligen Wasserstoff-Analyse von...

DWN
Deutschland
Deutschland Studie erregt Aufsehen: Liefert das DIW das Konzept für eine De-Industrialisierung Deutschlands?

Das "Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung" (DIW) sorgt mit einer neuen Studie zur Energiewende für Aufsehen. Würden die...