Technologie
Anzeige

Streaming immer beliebter – erstmals auch im eLearning-Bereich möglich

Lesezeit: 3 min
14.04.2023 11:54  Aktualisiert: 14.04.2023 11:54
Beim Wörtchen „Streaming“ denken die meisten Menschen nicht an Lernen und Fortbildung, sondern erst einmal an Freizeitvergnügen. Kein Wunder, Plattformen wie Netflix und Co. halten Tausende Filme und Serien bereit, die in erster Linie der Entspannung dienen.
Streaming immer beliebter – erstmals auch im eLearning-Bereich möglich
unsplash

Den Mehrwert von Kinoqualität hat sich nun auch der afs+ zunutze gemacht. Hinter diesem Konzept steckt nicht „noch ein Streaming Dienst“ mit Filmmaterial, sondern eine moderne und innovative Fortbildungsmethode, die sich an Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen richtet.

Learning by Streaming – ein Konzept mit Zukunftspotenzial

Spätestens seit nahezu alle Branchen digitalisiert wurden, ist Weiterbildung kein Bonus, sondern ein Muss. Ständig ändert sich etwas, kommen neue Themenbereiche hinzu, werden alte ersatzlos gestrichen. Um hier wirklich am Ball zu bleiben, braucht es Lernmethoden, die mit der schnelllebigen Zeit mithalten können. Das weiß auch der ambitionierte Geschäftsführer der Akademie für Suchmaschinenoptimierung und Kopf hinter dem neuen Streaming-Dienst, Martin Brosy. Seine Idee, mit einem Streaming-Dienst Lernen auf eine ganz neue Stufe zu heben, fasste er jüngst in einem Interview zusammen:

”Digitale Lernmöglichkeiten für die Mitarbeitenden sind kaum noch aus Unternehmen wegzudenken. Leider mangelt es an fachlich korrekten und qualitativ hochwertig produzierten Inhalten. Es gibt zwar zahlreiche Kurse, allerdings ist das Angebot nicht mehr zu überschauen und eine zentrale Anlaufstelle fehlt. Das sind nur einige Gründe, warum wir den Online Marketing Streaming Dienst afs+ ins Leben gerufen haben. Wir möchten mit afs+ den Unternehmern, Selbstständigen und Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich im Schwerpunkt Online Marketing fortzubilden. Dafür haben wir die besten Speaker:innen eingeladen und mehr als 100 Vorträge produziert. On Demand.“

Damit spricht er ein wichtiges Thema an. Es ist heute kein Problem, Informationen im Videoformat zu bekommen. Allein 2,5 Milliarden Menschen nutzen jeden Monat das kostenlose Portal YouTube. Zahlreiche selbst ernannte Experten produzieren hier Videos in Masse, auch mit Themenschwerpunkt Marketing. Aber wie soll ein Laie hier den Überblick behalten? Wer garantiert, dass der gelehrte Inhalt auch wirklich den Fakten der Branche entspricht? Um Lernwilligen genau diese Fragen zu ersparen, gibt es mit afs+ nun eine Alternative!

Warum überhaupt eLearning? Ist das Buch nicht mehr relevant?

Nach wie vor zieht es Tausende Studenten jeden Tag in die Bibliotheken des Landes. Hier wird recherchiert, gelesen und gelernt, bis der Kopf raucht. Aber ist das Buch überhaupt noch eine relevante Lernmethode? Schauen wir auf die vier bekanntesten Lerntypen zeigt sich, dass vor allem auditives und visuelles Lernen eine wichtige Rolle spielt. Beides Faktoren, die ein Buch nicht bieten kann.

Modernes eLearning fokussiert sich darauf, maximale Erfolge zu generieren. Dabei geht es darum, Menschen auf ihrem Wissensstand abzuholen und ihnen ein individuelles Lernerlebnis zu ermöglichen. Welche Vorteile digitales Lernen hat, lässt sich kompakt zusammenfassen:

  • Zeitersparnis: Digital zu lernen, reduziert den Zeitaufwand ganz erheblich. Die Lernzeiten sind nicht festgelegt, sondern können dem Tempo des Lernenden angepasst werden. Auch Reisezeiten zu Veranstaltungsorten entfallen, was weitere zeitliche Benefits mit sich bringt.
  • Skalierbarkeit: Je nach eLearning-Modul lässt sich der Inhalt so skalieren, dass er eine große Zielgruppe anspricht, ohne dass dabei die Qualität des Inhalts beeinträchtigt wird. Das zeigt sich wunderbar am Beispiel des Streaming-Dienstes. Hier können Nutzer genau jene Vorlesungen konsumieren, die ihnen wirklich praktisch weiterhelfen.
  • Flexibilität: Einer der wohl wichtigsten Gründe für digitales Lernen ist die Flexibilität. Egal, ob in der U-Bahn, Zuhause oder gemütlich am Strand während des Urlaubs – das Smartphone reicht aus, um eLearning-Inhalte zu konsumieren.
  • Effektivität: Durch die vielseitigen und interaktiven Möglichkeiten beim eLearning lässt sich der Erfolg verstärken. Das wiederum sorgt für gesteigerte Motivation und hält auch „langsame“ Lerntypen aktiv.
  • Nachhaltigkeit: Nicht zu vergessen ist der Nachhaltigkeitsaspekt, der gegenüber verschiedener anderer Lernmethoden heraussticht. Weder sind Reisen erforderlich, noch braucht es Unmengen an Papier, um Inhalte an Lernende auszugeben.

Streaming als innovative Lernmethode für Betriebe und Privatpersonen

Wer aber profitiert nun von der digitalen Lernmethode mittels Streaming? Die Zielgruppe ist breit gefächert, insbesondere Unternehmen sind angesprochen, aber auch Privatpersonen, die beruflich vorankommen möchten. Betriebe aller Art müssen ihren Mitarbeitern heute die Möglichkeit zur Weiterentwicklung geben, da das von Bewerbern vorausgesetzt wird. Das Streben nach einer Karrierelaufbahn ist Menschen heute wichtiger als je zuvor. Und davon profitiert letztlich auch das Unternehmen. Wir leben im Zeitalter des Fachkräftemangels. Allein in der IT-Branche sind Arbeitsplätze in fünfstelliger Anzahl unbesetzt!

In der Marketing-Branche gibt es mit afs+ jetzt die Möglichkeit, die eigenen Mitarbeiter zu Fachkräften auszubilden. Da die Nachfrage nach effizienten Marketern so rapide ansteigt, profitieren aber auch Selbstständige und Freiberufler, die ihr Tätigkeitsfeld erweitern möchten. Jeder, der in irgendeiner Form für „Werbung“ verantwortlich ist, profitiert von hochwertigen Lerninhalten per Stream.

Fazit: Zukunftsorientiert und modern – Streaming schafft mehr als nur Freizeitspaß

Es gibt kaum einen Haushalt, der heute ohne Zugang zu Netflix und Co. auskommt. In der Zukunft ist zu erwarten, dass auch auf im Bereich des eLearnings Streaming eine sehr viel größere Rolle spielen wird. Afs+ ist erst der Anfang. Macht das Beispiel Schule, könnte in vielen weiteren Branchen bald ein eigener Streaming-Dienst verfügbar sein. Für noch bessere Lernergebnisse und Fachkräfte auf hohem Niveau.

DWN
Politik
Politik Neuer Schlagabtausch zwischen Giorgia Melonis Regierung und deutschen Seenotrettern
18.07.2024

Seit geraumer Zeit gibt es zwischen zivilen Seenotrettern und Melonis Regierung in Italien Streit über die Migration übers Mittelmeer....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Neuwagen-Preise für Stromer und Verbrenner nähern sich an
18.07.2024

Der Siegeszug chinesischer E-Auto-Hersteller in Europa basiert auf Wunschdenken. Das sagt Auto-Papst Ferdinand Dudenhöffer vom...

DWN
Finanzen
Finanzen Gehaltsvergleich Deutschland: Angestellter, freier Mitarbeiter, öffentlicher Dienst - so viel verdienen sie!
18.07.2024

In Deutschland haben die Arbeitskosten bedeutend zugenommen. Im Jahr 2023 stiegen die Kosten um 5 Prozent an. Dies wirft wichtige Fragen...

DWN
Politik
Politik Baustart verzögert sich: Zukunftszentrum in Halle an der Saale erst 2030
18.07.2024

Umbrüche verlangen den Menschen viel ab – in Halle an der Saale soll eine neue Institution die Leistungen der deutschen Vereinigung...

DWN
Politik
Politik Konnte mit Rede überzeugen: Europaparlament stimmt zweiter Amtszeit Ursula von der Leyens zu
18.07.2024

Ursula von der Leyen hat es geschafft. Die CDU-Politikerin hat die Rückendeckung des Europaparlaments für weitere fünf Jahre an der...

DWN
Politik
Politik Nach Trunkenheitsfahrt: CDU gibt Rückendeckung für Landeschef Jan Redmann
18.07.2024

Der Brandenburger CDU-Spitzenkandidat fährt betrunken E-Scooter und wird von der Plizei kontrolliert. Nach scharfer Kritik von seinen...

DWN
Immobilien
Immobilien Unesco-Sitzung in Neu-Delhi: Deutschland hofft auf Welterbe in Schwerin und Herrnhut
18.07.2024

Die Entscheidungen über neue Welterbetitel stehen an. Auch zwei deutsche Orte hoffen auf die Auszeichnung der Unesco.

DWN
Technologie
Technologie Automobil-Industrie: Mehr als jede zweite Firma plant Stellenabbau
18.07.2024

Der Umbruch in der deutschen Automobil-Industrie ist in vollem Gange. Jetzt geht es allmählich an den Jobabbau in den deutschen...