Griechenland vermietet Polizisten und Polizeiautos

Wegen der schlechten wirtschaftlichen Lage bietet die griechische Polizei nun ihre Beamten und Ausrüstung zur Vermietung an. Ein Polizist kostet 30 Euro pro Tag, ein Polizeiauto ist für 10 Euro pro Tag zu haben.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die griechische Polizei bestätigte am Sonntag einen kuriosen Zeitungsbericht der Zeitung Proto Thema: Demnach können die Griechen ab sofort Polizisten und Polizeiautos mieten. Der Einsatz eines Beamten ist für 30 Euro pro Tag zu haben, ein Polizeiauto kostet 10 Euro pro Tag. Zu diesem außerordentlich günstigen Tarifen können die Polizisten als Eskorte für gefährliche oder wertvolle Güter verwendet werden, oder zu Trainigszwecken für Privatleute oder aber auch zu Filmaufnahmen.

Die Polizei teilte mit, dass diese Dienstleistungen bisher gratis abgegeben worden waren. Künftig soll mit den Einnahmen ein Teil der Kosten hereingespielt werden. Die Polizei möchte das Geld für neue Ausrüstung und Infrastruktur verwenden.

Ob die Dienste der Polizei an die Stelle von Mietautos treten oder gar für Demonstrationen genützt werden, ist noch nicht klar.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick