Griechischer Finanzminister noch vor Vereidigung zurückgetreten

Das Büro des griechischen Ministerpräsident hat mitgeteilt, dass der designierte Finanzminister Vasilios Rapanos sein Amt nicht mehr antreten wird. Grund für das schnelle Aus dürften die gesundheitlichen Probleme Rapanos sein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der designierte griechische Finanzminister, Vasilios Rapanos, wird sein Amt doch nicht antreten. Dies teilte nun ein Regierungssprecher mit. Das Büro des neuen Ministerpräsidenten, Antonis Samaras, verkündete nun, Rapanos hätte um seinen Rücktritt gebeten und Samars hätte das Gesuch angenommen.

Rapanos war kurz vor seiner Vereidigung in der vergangenen Woche zusammengebrochen und in ärztliche Behandlung gekommen. Bei seiner Nominierung hatte er zwar angegeben, chronische Gesundheitsbeschwerden zu haben, diese würden ihn aber nicht bei der Ausübung des Amtes als Finanzminister behindern.

Nachdem er bereit seine Teilnahme am EU-Gipfel abgesagt hatte (mehr hier), wird auch seine Amtseinführung nicht mehr nachgeholt. Wer den Posten des Finanzministers übernehmen soll, ist noch unklar.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick