Schlechte Umfragen: In Frankreich wachsen die Zweifel an Hollande

Mehr als die Hälfte der Franzosen sind mit ihrem Präsidenten François Hollande nicht zufrieden. Wie eine Umfrage zeigt, trauen ihm nur etwa 33 Prozent zu, die Verschuldung des Staates senken zu können.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Nur 100 Tage nachdem François Holland in Frankreich das Präsidentenamt übernommen hat, scheint das Vertrauen der Franzosen in ihren neuen Präsidenten stark erschüttert zu sein. Lediglich ein Drittel der Franzosen traut Hollande zu, die Staatsverschuldung senken zu können.

Zehn Prozent glauben, er könnte die Krise in der Eurozone lösen. Insgesamt zeigen sich aber 54 Prozent der befragten Franzosen unglücklich über die bisherigen Leistungen ihres Präsidenten. Dies hat eine Umfrage der Ifop-Instituts im Auftrag der Zeitung „Le Figaro“ ergeben.

Die französische Nationalbank warnte bereits davor, dass Frankreich in eine erneute Rezession rutschen könnte. Morgen wird sie die Wachstumszahlen des zweiten Quartals veröffentlichen.

Hollande hatte mit starken Worten versucht, die Arbeiter der Automobilindustrie zu beruhigen (mehr hier). Die französischen Autohersteller müssen aufgrund der niedrigen Nachfrage in Europa tausende Arbeitsplätze abbauen (mehr hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***