EZB-Effekt verpufft: Spanien-Bonds steigen wieder

Die erste Euphorie über die angekündigten Interventionen am Anleihemarkt ist verflogen. Weil Spanien nicht berechenbar handelt, steigen die Zinsen für Staatsanleihen wieder.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Entscheidung der EZB, unbegrenzt Staatsanleihen von angeschlagenen Eurostaaten zu kaufen, hat kurzfristig für Entlastung auf den Anleihemärkten gesorgt. Doch nun sind die Zinsen für spanische Staatsanleihen wieder gestiegen.

Anleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren sind am Freitag um 0,18 Prozentpunkte auf 5,81 Prozent gestiegen. Die Zinsen von zweijährige Anleihen stiegen um 0,23 Prozentpunkte auf 3,18 Prozent.

„Wir brauchen immer noch eine Klarstellung, was Spanien plant zu unternehmen. Werden sie es versuchen und eine Weile nicht nachgeben? Vielleicht ist es das, was sich der Markt gerade denkt“, sagte ein Anleihen-Analyst dem Nachrichtendienst Bloomberg.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick