Überraschung: Umfrage sagt Erdrutsch-Sieg für Obama voraus

Knapp zwei Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl sieht eine renommierte Umfrage einen überraschenden Erdrutsch-Sieg für Präsident Barack Obama. Der Grund könnte die komplizierte Wahlarithmetik in den USA sein.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Reuters und Ipsos sagen einen überraschend klaren Sieg von Obama voraus.

Reuters und Ipsos sagen einen überraschend klaren Sieg von Obama voraus.

Knapp zwei Wochen vor der US-Präsidentschaftswahl (mehr zum letzten Duell – hier) prognostiziert eine Umfrage von Reuters und Ipsos einen klaren Sieg von Barack Obama über seinen Herausforderer Mitt Romney: Der Präsident werde mit 332 zu 206 Wahlmänner-Stimmen gewinnen. Der Grund liegt in der komplizierten Wahlarithmetik in den USA: Nach dem Motto „The winner takes it all“ können einige, sogenannte „swing states“ den Ausschlag geben. Ipsos hat diese Staaten besonders untersucht und kommt zu dem Ergebnis, dass die kritischen Staaten Florida, Ohio und Virginia an Obama gehen dürften. Sollte dies der Fall sein, landet Obama einen ungefährdeten Sieg.

Wahlanalysen des Business Insider sehen vor allem Ohio als entschiedend an. Verliert Romney hier, sei die Wahl gelaufen. Kann der Republikaner dagegen Ohio für sich entscheiden, könnte es noch knapp werden.

Auf das ganze Land gesehen sieht Ipsos einen knappen Vorsprung von Obama: 47 Prozent der Amerikaner wollen den Präsidenten für eine weitere Periode im Amt sehen, 46 Prozent erwarten Romney als Sieger.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick