Deutsche Wirtschaft kann Europa nicht mehr retten

Ohne Deutschland steckte die Wirtschaft Europas viel tiefer in der Krise. Neue Prognosen zeigen, dass auch Deutschlands Kräfte schon bald nicht mehr reichen könnten.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Deutschland und der Rest Europas: Vergleich der Einkaufsmanager-Indizes. (Grafik: Thomson Reuters, CS Research)

Deutschland und der Rest Europas: Vergleich der Einkaufsmanager-Indizes. (Grafik: Thomson Reuters, CS Research)

Die deutsche Wirtschaft hält Europa zusammen. Vergleicht man die Entwicklung der Einkaufsmanager-Indizes der europäischen Staaten mit dem von Deutschland, wird dies deutlich (siehe Grafik). Die Auftragslage hat sich – nach einem kurzen Hoffnungsschimmer zu Beginn des Jahres – in nahezu jedem Land deutlich verschlechtert.

Nur in Deutschland hielt der Trend länger an. Das Ifo-Institut bescheinigt aber auch Deutschland für den März 2013 einen Abwärtstrend. Auch der Ausblick ist eingetrübt. Die schwache wirtschaftliche Entwicklung in der Euro-Zone könnte durch den drohenden Kapitalabfluss als Folge der Zypern-Krise noch verschärft werden (mehr hier).

Die OECD sieht in Deutschland zwar auch für das laufende Jahr den Motor der europäischen Wirtschaft. Der Abstand zwischen Deutschland und seinen europäischen Nachbarn werde jedoch immer größer und auf absehbare Zeit die Instabilität der Euro-Zone noch verstärken (hier).

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick