Cyber-Krieg: Russland blockiert Websites aus der Ukraine

Moskau hat 13 ukrainische Websites gesperrt, in denen die Russen angeblich zu Terroranschlägen und Massendemonstrationen aufgerufen werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Russland hat einem Bericht von ITAR-TASS zufolge 13 Websites aus der Internet-Community VKotakte (InConact) blockiert. Moskau vertritt die Auffassung, dass die identifizierten Websites ultra-nationalistische Positionen vertreten. Die blockierten Websites „fordern das russische Volk auf, Terror-Akte zu setzen und an nicht genehmigten Massen-Demonstrationen teilzunehmen. Am Montag haben die russischen Behörden auch die Überwachungskommission für Massenmedien angerufen: Die Sicherheitsbehörden verlangen die Löschung von kursierenden Statements im Internet.

Am Montag hat die Duma in erster Lesung einen Gesetzesentwurf verabschiedet, der die staatliche Kontrolle des Internet deutlich verstärken soll: Der Grund ist der Kampf gegen den Terror, wie es in dem Gesetz heißt. Ein russischer Nationalist sagte bei der Debatte, jeder der an er Notwendigkeit der Internet-Zensur zweifele, solle nach Kiew reisen, um zu sehen, was mit Hilfe des Internet möglich sei.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***