Paris erstickt im Dreck: Teilweises Fahrverbot am Montag

Die Luftverschmutzung ist in Paris derart gravierend, dass die Stadtverwaltung für den Montag ein teilweises Fahrverbot erlassen hat. Schwangere und kleine Kinder sollten möglichst die Wohnungen nicht verlassen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Pariser Stadtverwaltung hat für kommenden Montag angekündigt, den Gebrauch von Autos einzuschränken. Der Grund: Die Luftverschmutzung in Paris ist so schlimm wie noch nie. Die Behörden waren ältere Menschen mit Atembeschwerden, Schwangere und kleine Kinder: Sie sollten möglichst zu Haus bleiben. Am Wochenende ist der Verkehr mit der Metro gratis, um die Bewohner vom Autofahren abzubringen.

Die Luftverschmutzung ist auf den Verkehr, aber auch auf das Wetter zurückzuführen. Auch in Lyon gab es Smog-Alarm.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick