Beppe Grillo lehnt Allianz mit Front National ab

Der Chef der italienischen 5-Sterne-Bewegung, Beppe Grillo, hat eine Allianz mit dem französischen Front National bei der EU-Wahl im Mai ausgeschlossen. Er respektiere die FN-Chefin Le Pen, so Grillo. Doch seien die politischen Unterschiede für eine Zusammenarbeit zu groß.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Bei der EU-Wahl im Mai wird es keine Allianz zwischen dem italienischen Movimento 5 Stelle (M5S) und dem französischen Front National (FN) geben. M5S-Chef Beppe Grillo sagte, die politischen Unterschiede seien zu groß.

„Marine Le Pen ist eine schöne und sehr erfolgreiche Frau, niemand hasst sie“, sagt Beppe Grillo auf seinem Blog. Sie verfolge aber eine andere Politik als die 5-Sterne-Bewegung. „Daher sind keine Vereinbarungen möglich. Nichts anderes. Adieu!“, so Grillo.

Die Protestbewegung M5S zeigt erste Auflösungs-Erscheinungen. Anfang März hatte Grillo 5 Senatoren aus der Protestbewegung ausgeschlossen. Sie wollten mit dem neuen Premier Matteo Renzi kooperieren (mehr hier).

Le Pens rechts-gerichteter Front National konnte bei den französischen Kommunalwahlen am Sonntag deutlich an Stimmen hinzugewinnen. Erstmals seit 1995 erreichte er bereits im ersten Wahlgang einen Bürgermeistersitz. Der Wahlerfolg des FN war eine Schlappe für Präsident Francois Hollande, dessen Sozialisten massiv Stimmen verloren (hier).

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick