Verletzte bei Bomben-Anschlag in Ukraine

In der süd-ukrainischen Stadt Odessa wurden bei einem Anschlag sieben Menschen verletzt. Unbekannte warfen eine Bombe aus einem Auto auf einen ukrainischen Grenzposten, der sich in der Nähe der pro-russischen Region Transnistrien befindet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In der Ukraine sind bei einer Explosion an einem Kontrollposten nahe Odessa am Schwarzen Meer sieben Menschen verletzt worden. Der Sprengsatz sei am frühen Morgen detoniert, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitag.

Die russische Nachrichtenagentur Interfax meldete unter Berufung auf Augenzeugen, eine Bombe sei aus einem vorbeifahrenden Auto aus auf den Posten geschleudert worden. Die Polizei vor Ort bestätigte das nicht.

Der Kontrollposten wurde von ukrainischen Nationalisten errichtet und kontrolliert. Sie versuchten mit solchen Kontrollstellen zu verhindern, dass pro-russische Separatisten aus der benachbarten Region Transnistrien in die Ukraine eindringen.

In Transnistrien, das sich Anfang der 1990er Jahre von der Republik Moldau losgesagt hat, sind russische Soldaten stationiert, die unter anderem ein Waffenlager aus der Zeit der Sowjetunion bewachen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick