Ost-Ukraine: Weitere OSZE-Gruppe als Geiseln genommen

In der Ostukraine ist eine weitere Beobachter-Gruppe der OSZE von Bewaffneten gefangengenommen worden. Weiterhin keine Verbindung habe man zu den seit Montag im ostukrainischen Slawjansk festgehaltenen vier OSZE-Beobachtern, so die Organisation.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

In der Ostukraine ist eine weitere Beobachter-Gruppe der OSZE von Bewaffneten gefangengenommen worden. Die vier OSZE-Mitarbeiter und ihr ukrainischer Übersetzer seien in Sewerodonezk, hundert Kilometer nördlich von Luhansk, gestoppt worden, teilte Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) am Freitag in Wien mit.

Seit Donnerstagabend gebe es keinen Kontakt mehr zu der Gruppe. Weiterhin keine Verbindung habe man zu den seit Montag im ostukrainischen Slawjansk von Separatisten festgehaltenen vier OSZE-Beobachtern.

Bereits Anfang Mai war eine von Separatisten festgenommene Beobachtergruppe nach einer Woche freigelassen worden. Damals hatte sich ein russischer Unterhändler in die Bemühungen um die Freilassung der Männer eingeschaltet.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***