Israel: Boden-Offensive in Gaza läuft ungebremst weiter

Die israelische Boden-Offensive in Gaza ist in vollem Gange. Das Militär beschießt Stellungen und Schmuggler-Tunnels der Hamas. Über das Tunnel-System versucht die Hamas, nach Israel einzudringen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Zerstörung eines Schmuggler-Tunnels in Gaza:

Israelischer Raketen-Angriff auf Hamas-Sitz:

Die israelische Boden-Offensive in Gaza läuft ungebremst weiter. Die Zahl der getöteten Palästinenser ist auf 320 Personen gestiegen. Mehrere Schmuggler-Tunnels wurden zerstört. Nach Angaben des israelischen Militärs (IDF) nutzt die Hamas die Tunnels, um nach Israel einzudringen. Ziel des Einmarsches ist es nach Worten von Regierungschef Benjamin Netanjahu, Waffenverstecke, Abschussrampen und Tunnel zu zerstören, aus denen die Hamas Angriffe gegen Israel vorbereite.

Am Samstag hat die Hamas etwa 30 Raketen auf Israel gefeuert. Eine schlug in der Stadt Negev ein und riss den Familienvater einer Beduinen-Familie in den Tod. Vier weitere Familienmitglieder wurden verletzt. Zudem wurden in der Gaza-Grenzregion vier israelische Soldaten verletzt, berichtet The Times of Israel.

Der französische Außenminister Laurent Fabius rief auf einer Pressekonferenz in Kairo die Kriegsparteien zu einem sofortigen Waffenstillstand auf. Frankreich unterstützte die Waffenstillstands-Initiative der ägyptischen Regierung.

Auch UN-Generalsekretär Ban Ki Moon will sich persönlich in die Bemühungen um ein Ende des Konflikts zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas einschalten. Wie die Vereinten Nationen am Freitag mitteilten, wird Ban am Samstag in die Region reisen, um zu versuchen, in Gesprächen mit den Konfliktparteien eine Waffenruhe zu erreichen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick