Russland: Nato-Pläne der Ukraine gefährden Sicherheit in Europa

Der russische Außenminister Sergej Lawrow sieht in den Bestrebungen der Ukraine, der Nato beizutreten, eine Gefahr für die Sicherheit in Europa. Der Westen nutze die Situation, um den Konflikt zwischen Kiew und Moskau anzuheizen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Ukraine gefährdet nach Darstellung Russlands mit ihrem Bemühen um eine Mitgliedschaft in der Nato die Sicherheit in Europa. Der Westen nutze die Schritte der Regierung in Kiew, um den Konflikt zwischen Russland und der Ukraine anzuheizen, erklärte Außenminister Sergej Lawrow am Donnerstag. „Es gibt einige westliche Länder, die die Krise in der Ukraine sowie die Konfrontation zwischen der Ukraine und Russland erhalten wollen, einschließlich durch provokative Anstrengungen zu einer Mitgliedschaft in dem Atlantischen Bündnis“, sagte Lawrow.

Die Ukraine hat in dieser Woche mit der Aufgabe der Blockfreiheit erste Schritte in Richtung Nato-Mitgliedschaft unternommen und damit scharfen Widerspruch der russischen Regierung ausgelöst. Das Kiewer Parlament gab am Dienstag mit großer Mehrheit den Status des Landes als ungebunden auf. In der Nato gibt es jedoch Vorbehalte gegen eine Aufnahme der Ukraine. So haben sich Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und Vertreter anderer europäischer Staaten dagegen ausgesprochen.

Die Amerikaner drängen allerdings auf Waffenlieferungen in die Ukraine. Sie sollen über die Nato in Litauen erfolgen. Washington hat beschlossen, die ukrainische Armee bei der Annäherung an Nato-Standards zu unterstützen. Die Regierung in Kiew will ihre Armee bis 2020 der Nato angeglichen haben und hat dazu eine Budget-Erhöhung für den Militär-Etat beschlossen.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick