Frankreich: Milliardär will drittgrößte Telekomfirma kaufen

Der französische Milliardär Patrick Drahi will die Telekommunikationsfirma Bouygues Telecom für mehr als zehn Milliarden Euro kaufen. Bouygues Telecom ist die drittgrößte Telekomfirma Frankreichs.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Der französische Milliardär Patrick Drahi will Kreisen zufolge für mehr als 10 Milliarden Euro Frankreichs drittgrößte

Telekomfirma vom Mischkonzern Bouygues kaufen. Drahi habe die Offerte für Bouygues Telecom über seinen französischen Kabel- und Telekomkonzern Numericable-SFR gemacht, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Der Deal beinhalte zudem, dass der zum französischen Geschäftsmann Xavier Niel gehörende Rivale Iliad einen Teil der Netzwerke und Mobil-Frequenzen übernehmen soll.

Das Bouygues-Management werde sich an diesem Dienstag treffen und über das Übernahmeangebot beraten. Ein Sprecher von Drahis Kabel- und Telekomkonzern Altice, der Numericable-SFR kontrolliert, wollte die Berichte am Sonntag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur nicht kommentieren.

Schon seit längerem wird über ein Interesse des Milliardärs an Bouygues Telecom spekuliert. Glückt der Zukauf, dann würde Numericable-SFR gemeinsam mit Bouygues auf mehr als 30 Millionen Abonnenten kommen und mehr als 15 Milliarden Euro umsetzen.
Momentan befindet sich Drahi auf Einkaufstour und will auch außerhalb von Europa wachsen. Erst jüngst kündigte Altice an, 70 Prozent des US-Kabelanbieters Suddenlink Communications zu übernehmen. Die Offerte hat einen Wert von 9,1 Milliarden US-Dollar. Der Zukauf soll im vierten Quartal über die Bühne gehen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick