Pharmahändler Phoenix baut Gewinn aus

Der Umsatz des Pharmahändlers Phoenix hat sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 nahezu auf gut 44 Millionen Euro verdoppelt. Phoenix habe vor allem im Pharmagroßhandelsmarkt in Deutschland zugelegt, meldet das Mannheimer Unternehmen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Ein starkes Geschäft in Deutschland hat dem Pharmahändler Phoenix zum Start des neuen Geschäftsjahres einen deutlichen Umsatz- und Gewinnanstieg beschert. Der Überschuss verdoppelte sich im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 nahezu auf gut 44 Millionen Euro, wie das Mannheimer Unternehmen am Montag mitteilte. Der Konzernumsatz kletterte um sieben Prozent auf 5,8 Milliarden Euro.

Phoenix habe vor allem im Pharmagroßhandelsmarkt in Deutschland zugelegt, aber auch im Ausland sei der Umsatz mehrheitlich gestiegen. Das Unternehmen profitierte zudem von einer deutlichen Verringerung des Zinsaufwands aufgrund der Rückzahlung eines 2010 begebenen Bonds.

„Wir blicken positiv auf den weiteren Verlauf des Geschäftsjahres“, zeigte sich Phoenix-Chef Oliver Windholz optimistisch. Im laufenden Geschäftsjahr wolle der Konkurrent des Stuttgarter Pharmagroßhändlers Celesio seine Marktposition auch mit Hilfe von Zukäufen ausbauen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick