Erneute Tumulte vor griechischen Banken

In Griechenland ist es vor den Banken erneut zu tumultartigen Szenen gekommen. Rund 1000 Filialen haben geöffnet, damit die Rentner ihre Pensionen abholen können. Sie bekommen bis zu 120 Euro ausgezahlt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Angesichts der verordneten Kapitalverkehrskontrollen haben sich in Griechenland auch am Donnerstag Schlangen vor Banken und Geldautomaten gebildet. Rund 1000 Filialen öffneten wie schon am Mittwoch für Rentner, die keine Bankkarten haben, und somit momentan an den Automaten nicht an Bargeld kommen können. Sie sollen bis zu 120 Euro bekommen können.

Auch am Mittwoch kam es aus demselben Grund vor mehreren Banken zu ähnlichen Szenen. Viele griechische Rentner bekommen ihre Pensionen immer noch in bar ausgezahlt. Die Regierung hatte am Dienstag eingeräumt, die Renten nicht vollständig auszahlen zu können. Die Lage ist für viele Familien prekär: Wegen des harten Austeritätskurses oft drei Generationen in einer Familie auf die Renten angewiesen. Wenn sie ausfallen, bedeutet das massive Probleme im täglichen Leben.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick