Griechenland: Economist meldet klare Mehrheit für Nein

Der Economist meldet, dass die Griechen mit überwältigender Zustimmung die Forderungen der Troika ablehnen werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Economist Intelligence Unit (EIU) meldet, dass es beim Referendum in Griechenland zu einem klaren Erfolg für Alexis Tsipras kommen könnte: Das Research-Team, das in der Regel sehr gute Informationen in den Märkten hat, geht davon aus, dass die Zustimmung für Tsipras überwältigend sein soll.

Der EIU geht nun von einer 60 Prozent Wahrscheinlichkeit für einen Grexit aus.

Das meldet der Dienst auf Twitter – und bestätigt die Meldung mit einer Notiz, dass man an der Prognose festhalte.

Der EIU verfügt über eigene Quellen in der ganzen Welt. Die Wahllokale schließen um 18 Uhr.

Gleich nach dem Referendum soll Finanzminister Yanis Varoufakis mit der Leitung der griechischen Notenbank zum Krisentreffen zusammenkommen.

Die Beteiligung an der Volksabstimmung in Griechenland soll nach übereinstimmenden Berichten griechischer Medien am frühen Sonntagnachmittag die 40 Prozent übertroffen haben. Damit werde das Ergebnis des Referendums über das griechische Sparprogramm rechtskräftig sein, hieß es.

Die Medien berufen sich auf Informationen aus dem Innenministerium. Bei Volksabstimmungen muss in Griechenland die Wahlbeteiligung bei mindestens 40 Prozent liegen. Anderenfalls hat das Ergebnis keine Wirkung.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick