Das neue DWN-Magazin: Die Spaltung Europas

Europa steht vor einem grundlegenden Wandel. Werden sich die EU und die Euro-Zone in einer Weise weiterentwickeln können, die den Bürgern dient? Das neue Magazin der Deutschen Wirtschafts Nachrichten geht dieser Frage auf den Grund.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Das neue Magazin der DWN ist da.

Das neue Magazin der DWN ist da.

Im neuen Magazin der DWN behandeln wir die aktuelle Diskussion über die Zukunft Europas. Vieles deutet auf eine Spaltung hin. Die verfehlten Maßnahmen in Griechenland werden fortgesetzt – obwohl das Land eine andere Politik bräuchte. Aus Folge der Griechenland-Krise ist eine Debatte entbrannt, wie die Zukunft der Euro-Zone und der EU aussehen soll: Einander widersprechende Konzepte liegen auf dem Tisch. Es ist für alle Europäer wichtig, sich kenntnisreich an der Debatte zu beteiligen. Denn das Ergebnis der Diskussion wird über die Zukunft von Generationen von Europäern entscheiden. Aber auch kurzfristig haben die Entwicklungen hohe Relevanz: Sie entscheiden darüber, ob die eigenen Sparguthaben und die eigenen Vermögensanlage so gestaltet sind, dass Risiken minimiert werden.

Die wichtigsten Informationen finden Sie dazu im neuen Monatsmagazin der DWM.

Mit einem Abonnement des DWN-Magazins unterstützen Sie außerdem die Redaktion in ihrer Unabhängigkeit. Die kritische Berichterstattung braucht das Fundament der Leser. Guter Journalismus ist im Zeitalter der massiven PR von allen Seiten aufwändig und erfordert intensive Recherche. Mit Ihrem Abonnement ermöglichen Sie unsere Arbeit. Bitte bestellen Sie ein Abo – hier.

Wir dankenunsern Lesern, Abonnenten und Werbe-Kunden für Ihre bisher gezeigte, großartige Unterstützung und die jahrelange Treue.

Die Redaktion

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***


media-fastclick media-fastclick