China-Daten belasten deutschen Leitindex

Der Dax hat am Montag zur Eröffnung 0,1 Prozent an Wert verloren und ist auf 11.295 Punkte zurückgefallen. Anschließend stieg der Leitindex wieder auf 11.377 Punkte. Ausschlaggebend für diese Schwankungen ist die Konjunkturschwäche in China.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Der Dax am Montagmorgen. (Grafik: ariva.de)

Der Dax am Montagmorgen. (Grafik: ariva.de)

Die Konjunkturschwäche beim wichtigen Handelspartner China drückt auf die Stimmung der Dax-Anleger. Das Stimmungsbarometer der chinesischen Einkaufsmanager aus der Industrie fiel im Juli auf ein Zwei-Jahres-Tief von 47,8 Punkten und signalisierte eine schrumpfende Wirtschaft im Reich der Mitte. Daraufhin büßte der deutsche Leitindex zur Eröffnung 0,1 Prozent auf 11.295 Punkte ein und stabilisierte sich anschließend auf 11.377 Punkte.

Die Titel der Commerzbank stiegen dagegen um 2,8 Prozent. Das teilverstaatlichte Geldhaus konnte seinen Nettogewinn im ersten Halbjahr auf 646 Millionen Euro mehr als verdoppeln.

*** Bestellen Sie den täglichen Newsletter der Deutschen Wirtschafts Nachrichten: Die wichtigsten aktuellen News und die exklusiven Stories bereits am frühen Morgen. Verschaffen Sie sich einen Informations-Vorsprung. Anmeldung zum Gratis-Newsletter hier. ***


media-fastclick media-fastclick