Frankreich: Polizei erschießt Mann mit Sprengstoffgürtel

Die französische Polizei hat am Donnerstag einen Mann erschossen. Er soll versucht haben, mit einem Sprengstoffgürtel in ein Polizeirevier einzudringen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die Polizei hat vor einem Pariser Kommissariat einen Mann niedergeschossen, der möglicherweise einen Sprengstoffgürtel trug. Das sagte ein Sprecher des französischen Innenministeriums im Sender BFMTV. Sprengstoffexperten seien im Einsatz. Es sei unklar, ob der mögliche Sprengsatz funktionsfähig sei. Der Mann sei auch mit einem Messer bewaffnet gewesen. Berichte, wonach der Angreifer getötet worden sein soll, bestätigte die Polizei zunächst nicht.

Nach Angaben des Polizeigewerkschafters Luc Poignant soll der Mann „Allah ist groß!“ gerufen haben. Die Tat ereignete sich am Jahrestag des Überfalls auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo. Weitere Hintergründe waren zunächst unklar. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick