Fusionsfantasie stärkt Aktie von Banco Popolare

Hoffnungen auf eine baldige Fusion der italienischen Banken Banca Popolare und Banco Popolare di Milano haben die Aktien der beiden Banken am Montag gestärkt. Ein Zusammenschluss könnte weitere Fusionen in der Branche anstoßen, die an faulen Krediten leidet.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Wieder aufflammende Hoffnungen auf einen baldigen Zusammenschluss mit Banca Popolare di Milano (BPM) haben der Aktie von Banco Popolare am Montag Auftrieb gegeben. Die Aktien des italienischen Geldhauses stiegen um bis zu 5,8 Prozent und waren damit Spitzenreiter im Leitindex der Mailänder Börse. BPM-Titel gewannen in der Spitze vier Prozent.

Banco-Popolare-Chef Pier Francesco Saviotti hatte am Wochenende gesagt, eine Einigung sei in Reichweite. Um die Auflagen der EZB-Bankenaufsicht für einen solchen Deal zu erfüllen, könne eine Kapitalerhöhung nicht ausgeschlossen werden. Die Führungen der beiden Banken wollen am Dienstag entscheiden, ob sie die Fusionspläne weiterverfolgen.

Die Bankenlandschaft Italiens ist stark zersplittert. Zusammenschlüsse gelten als wichtiges Instrument, um die schwächelnden Institute auf eine gesunde Basis zu stellen. Die Verhandlungen zwischen Banco Popolare und BPM ziehen sich seit Monaten hin. Stolperstein ist Insidern zufolge der Umgang mit faulen Krediten. Die EZB-Bankenwächter forderten einen rascheren Abbau. Dies würde aber hohe Verluste nach sich ziehen und die Kapitalbasis der Institute angreifen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick